Dienstag, 15. Dezember 2015

Schandmaul Akustik-Konzert 2015, Halle Saale Steintorvarieté 11.12.2015

Wenn man sich den Musikbereich meiner Seite ansieht, ahnt man nicht unbedingt, dass ich ein Konzert einer mittelalterlichen Rockband besuchen würde. Und das sogar als Wiederholungstäterin!
Doch Schandmaul hat es tatsächlich geschafft über ein halbes Jahr lang in meinem Auto zu laufen und Taylor Swift und Lana del Rey aus meinem CD-fach zu verdrängen.
Es ist eine ganz eigene Geschichte, wie ich auf Schandmaul stieß. Tatsächlich habe ich ein Stück der Band zum ersten mal auf einer Trauerfeier gehört. "Euch zum Geleit" ließ dabei wirklich niemanden kalt und war an Emotionalität kaum zu übertreffen. Ein Song den ich seit dem nicht hören kann, ohne Tränen in den Augen.

Jedenfalls waren wir bereits im Mai bei einem Open-Air Konzert in Schierke am Brocken. Der Abend war fantastisch, zwar eiskalt aber das ist bei einigen Höhenmetern auch im Mai noch vollkommen normal. Uns war schnell klar, dies würde nicht das letzte Konzert gewesen sein und so war es mein perfektes Geburtstagsgeschenk als wir uns am Freitag für eine Stunde ins Auto setzten, um nach Halle zu fahren. Dort machte Schandmaul im Rahmen seiner Akustik-Tournee im Steintorvarieté halt.

Wir waren früh beim Einlass, sind mit als erstes rein gekommen und hatten tatsächlich das Glück die besten Plätze überhaupt zu ergattern. Wir saßen in der ersten Reihe, mittig und ich genau vorm Mikrophoneständer - perfekt um tolle Fotos zu machen.

Schandmaul brachte sogar sein eigenes Vorprogramm auf die Bühne: Schandmäulchen! Dies ist eine kindgerechte Adaption ihres Musikstils. Tatsächlich waren auch ein paar Kinder im Publikum, die während der Geschichte um den kleinen Narren Nick voll auf ihre Kosten kamen.

Dann begann das Hauptset und schon in Schierke war mir klar, wie wundervoll und perfekt die Band live spielt. Jedes der teilweise außergewöhnlichen Instrumente erklingt im richtigen Ton und es macht einfach Freude den 6 begnadeten Musikern zuzusehen. Und verdammte Axt, was eine Profi-Violinistin doch für perfekt definierte Arm- und Rückenmuskeln haben kann!

Dabei war es umso sympatischer, dass Sänger Thomas zwischen den Songs mit dem Publikum quatschte. Da wurde sich über die Dauerbaustelle vor der Tür aufgeregt, über Kinder und Sehnsucht gesprochen, am Liedtext zu Tippelbruder gehadert und eine interne Bandchallenge kommentiert, in der Gitarrist und Sänger versuchen sich gegenseitig aus dem Song "der Wandersmann" zu bringen und dabei absurden Kopfschmuck trugen. Großartig!

Und dann waren da noch die emotionalen Highlights wie "Sonnenstrahl" oder "dein Anblick", welches live einfach wunderschön ist, wenn das Publikum laut im Chor "jeder Lufthauch erzählt mir von Dir, jeder Atemzug, jeder Schritt trägt Deinen Namen weit mit sich mit" singt. 
Mit zwei großen Highlights ging das Konzert nach 3,5 Stunden schließlich zuende. "Euch zum Geleit" war wie zu erwarten sehr emotional für uns und auch das Schlaflied "Prinzessin" brachte eine schwere Stimmung und einen Ohrwurm mit sich, der bis zum nächsten Morgen anhielt.

Schandmaul sind für mich wunderbar auf dem Boden geblieben. Künstler zum anfassen, die in ihrem Stil einzigartig und überragend sind. 
Wir werden uns wieder sehen! ... und dann spielt Ihr hoffentlich auch "Saphira" und "In deinem Namen" live, bitte?
Der Guildo Horn Gedächtnis-Anzug


Kommentare:

  1. Waaaau, was? Ich hatte irgendwie im Hinterkopf, dass der nächste Artikel über ein Buch sein wird, weil die Glossybox noch etwas auf sich warten lässt.
    Aber über Schandmaul hätte ich jetzt nicht erwartet, an die Erwähnung von dir hätte ich mich erinnern können!

    Ich wollte nur schnell schreiben, dass ich mit großer Freude den Artikel bald lesen werde, weil ich Schandmaul auch richtig gerne mag.
    Auf einem Konzert war ich auch schon, das war bei der "Leib und Seele"-Tour, meine ich.

    Ich melde mich nochmal.

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen.
    Ganz schnell: Habe gerade Mails gecheckt und vor ca. 3 Stunden eine Mail bekommen mit diesem Schandmaul-Post von dir.
    Um das Zeitfenster, wann die Mails verschickt werden, zu ändern, müssten du das bei feedburner (dieses Programm, welches für "follow by mail" verwendet wird) einstellen.

    AntwortenLöschen
  3. Ah ok und ich dachte, die Funktion würde die Mail sofort nach Onlinegehen des Beitrags versenden.
    Nee eine Rezension war gar nicht in Planung, ich glaube, ich habe ein Konzert erwähnt, aber nicht Schandmaul explizit. Wo hast Du sie denn live gesehen?

    AntwortenLöschen
  4. Huhu!

    Annas Armmuskeln habe ich auch oft bewundert. Leider hat sie ja vor kurzem die Band verlassen… Sehr schade!

    Ich könnte mich immer kaputtlachen, was für einen Quatsch Thomas manchmal erzählt. Ich weiß noch, irgendwann war mal mitten in einem Lied, brach auf einmal ab und sagte: „Ich steh übrigens total auf Kartoffeln.“ Aber man merkt immer, wieviel Herzblut für ihn in dieser Band steckt und wie viel ihm auch die Lieder bedeuten. Als er das erste Mal live das Lied „Tjark Evers“ gespielt hat, hat man richtig gemerkt, dass er mit den Tränen zu kämpfen hatte.

    Das mag ich so an dieser Band, das sind Menschen, die wirklich mit Leib und Seele dabei sind!

    Den Wandersmann-Wettstreit haben wir ein paar Mal mitbekommen, und das ist immer total witzig. Ich habe es noch nie erlebt, dass nicht einer der beiden einen Fehler gemacht hat… Übrigens habe ich auch noch nie ein Konzert erlebt, wo Thomas sich nicht versungen hätte! Aber das finde ich gar nicht schlimm, das macht die Konzerte nur umso echter. Allerdings fühle ich immer sehr mit ihm, wenn sie grade eine DVD aufnehmen und ihm das passiert!

    Vor einigen Jahren habe ich die Jungs der Band auf einem Konzert ihrer anderen Band „Weto“ gesehen, und da haben sie sich bei „Ein Lächeln lang“ verspielt, was ja eher ein trauriges Lied ist. Thomas hat krampfhaft versucht, das Lachen zu unterdrücken, bekam aber ausgerechnet bei "Eisblumenhauch von Traurigkeit" den totalen Lachflash und ging in die Knie, und schon brach die ganze Band zusammen. Leider hat das kaum jemand mitgekriegt, weil bei dem Konzert wahrscheinlich mehr Menschen auf und hinter der Bühne standen als davor!

    „In deinem Namen“ ist Live schwierig wegen der Instrumentierung, deswegen ist das nicht so im normalen Tourprogramm. Aber Ich mag das Lied auch total gerne.

    LG,
    Mikka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach wahnsinn, Mikka, wieder geballtes Insiderwissen!
      "Tjark Evers" ist aber auch so ein emotionaler und schöner Song! Die Geschichte dahinter bereitet mir auch immer wieder Gänsehaut.

      Ja, dass Anna gegangen ist, finde ich auch sehr schade. Ich bin auf das neue Gesicht in der Band gespannt, wenn ich es das erste Mal live miterlebe.
      Reist du den Konzerten hinterher oder hast du einen festen Ort, der immer wieder bespielt wird?

      Liebe Grüße
      Laura

      Löschen
    2. Mein Mann und ich fahren schon mal drei oder vier Stunden zu einem Konzert, wenn Schulferien sind. (Mein Mann ist Lehrer und ich gebe Nachhilfe.) Wenn es ein besonderes Konzert ist, auch weiter...

      Ja, wir sind bekloppt. Allerdings nicht mehr so bekloppt wie vor 15 Jahren, wir werden eben alt… Aber ganz im Ernst, ich bin Jetzt 41 und mein Mann ist 50, und wir überlegen es uns inzwischen 3 mal, ob wir wirklich stundenlang fahren wollen!

      Löschen
    3. Das ist ja auch nur verständlich. Und das Älterwerden mittlerweile auch von Schandmaul besungen! ;)

      Löschen