Dienstag, 12. September 2017

Buchvorstellung | Der Anruf kam nach Mitternacht von Tess Gerritsen

Früher habe ich fast ausschließlich Krimis/Thriller gelesen. Im Idealfall mit einem romantischen Anteil. In letzter Zeit hatte sich mein Lesegeschmack jedoch davon abgewandt. Als ich den Klappentext der Neuerscheinung aus dem Harper Collins Verlag las, bekam ich jedoch wieder Lust auf so einen Titel.


In einer Nacht klingelte Sarahs Telefon und veränderte ihr Leben. Der Anrufer erklärt ihr, dass ihr Mann bei einem Berliner Hotelbrand ums Leben kam, dabei sollte Geoffrey doch in London stecken! Zusammen mit Nick, einem Botschaftsmitarbeiter macht sich Sarah auf die Suche nach Antworten.

Tess Gerritsen ist mir aufgrund von Rizzoli und Isles natürlich ein Begriff. Gelesen hatte ich von der Autorin bisher noch nichts. Ich war erstaunt, als ich feststellte, dass "der Anruf kam nach Mitternacht" keine klassische Neuerscheinung war, sondern die Neuauflage ihres Debütromans.

Leider muss ich sagen, dass man dies aufgrund des Schreibstils schon merken kann. Manche Formulierungen wirken ungelenk und mir fehlte ein subtiler Spannungsaufbau.

Vielmehr konzentrierte sich die Autorin auf das Anbandeln von Nick und Sarah. Mich stören romantische Elemente in Thrillern überhaupt nicht, ganz im Gegenteil, ich mag das, gerade wie bei Sandra Brown, sehr gerne. Hier konnte mich das Zwischenmenschliche gut unterhalten.

Nick und Sarah erschienen mir teilweise jedoch zu blass. Zunächst trauert sie um ihren Ehemann, ist skeptisch gegenüber Nick, deckt jedoch mit ihm einige Geheimnisse um die Identität ihres Mannes auf und kommen sich näher. Beide Protagonisten agierten mir zu vorhersehbar. Ich wusste schon vor ihnen, was passieren würde, was für einen Thriller eher ungünstig ist.

So blieb leider einiges an Spannung auf der Strecke, dennoch war die Geschichte interessant. Wenn ich jedoch vorher gewusst hätte, dass der Roman im Original schon 20 Jahre alt ist, hätte ich sicher nicht zu ihm gegriffen. Für eingefleischte Fans der Autorin wird er sicher ein Muss sein!

Vielen Dank an den Harper Collins Verlag für das Rezensionsexemplar!
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen