Donnerstag, 7. September 2017

Boatmovie | Alles im Fluss von Anna Herzog

Ich bin seit langem mal wieder auf  fündig geworden und habe einen Titel entdeckt, der meine Neugier wecken konnte. Vorallem wurde jedoch mein Auge angesprochen, was bei diesem wunderschönen Exemplar auch kein Wunder ist.


Juli ist nicht begeistert, dass sie drei Wochen ihrer Ferien bei ihrer Tante auf dem Land verbringen muss, während ihre Mutter sich mit ihrem neuen Freund auf den Malediven vergnügt. Kurzerhand sucht die scheue Juli ihr eigenes Abenteuer und trifft dabei auf Jonte und dessen kleinen Bruder, die eine Paddeltour den Fluss hinauf unternehmen.

Vorab: Ich habe selten so ein außergewöhnlich schönes Buch gesehen. Der Einband geht als Klappenbroschüre rund um das Buch, sodass der längere Buchschnitt auch abgedeckt ist und es ausschaut, als hätte das Jugendbuch zwei Buchrücken. Außerdem besitzt das Cover eine ganz tolle Haptik.

Im Inneren geht es außergewöhnlich weiter, denn vor jedem Kapitel ist ein kurzer Drehbucheintrag zu finden, der Bezug auf die kommende Handlung nimmt. Das hat auch einen guten Grund, denn Juli filmt leidenschaftlich gerne und will dies einmal zu ihrem Beruf machen. So sind ihre Beobachtungen der Umgebung und Menschen auch ein wenig andersartig.

Überhaupt ist die Erzählweise des Jugendbuchs sehr ungewöhnlich. Anna Herzog schrieb im allwissenden Erzählstil, was zu Beginn gewöhnungsbedürftig war, aber nicht im negativen Sinne. Es war einfach sehr besonders. Ihr Schreibstil erinnerte mich an Klassiker, oder besser gesagt, "Alles im Fluss" las sich als würde es einmal ein Klassiker werden. Eben wirklich toll und generationenübergreifend.

Jonte und Juli sind im gleichen Alter, gerade in die Pubertät gekommen und auf Konfrontationskurs mit den Erwachsenen, so kommt es auch zu ihrer Bootstour auf dem Fluss Richtung Meer. Dabei haben sie Jontes kleinen Bruder Per dabei, der sehr goldig war. Mir gefielen die Charaktere richtig gut. Sie waren greifbar für mich. Im Laufe der Handlung treffen sie auf verschiedene Personen, oft nur in kurzen Abschnitten, was sehr unterhaltsam war. Nach und nach müssen sie allerdings den Ernst ihrer Lage entdecken.

Das 250 Seiten Buch lies sich sehr schnell weg, was immer ein Indiz für gute Unterhaltung und einen tollen Stil ist. Gegen Ende fehlte mir jedoch etwas. Es war als wollte der letzte Funke nicht ganz überspringen. Fragen bleiben ungeklärt, was sicher ganz bewusst gewählt wurde, aber mich störte es ein wenig.

Dennoch ist "Alles im Fluss" von Anna Herzog innen und außen ein wunderschönes Jugendbuch, das mit tollen Charakteren und einem außergewöhnlichem Erzählstil daherkommt.

4/5

Danke an den Coppenrath - Verlag für das Rezensionsexemplar!

Mehr Infos zum Buch findest du hier...

Kommentare:

  1. Hallo Laura :)

    Klingt nach einem tollen Jugendbuch an. Den Einband finde ich auch richtig toll <3 Das kommt auf jeden Fall mal auf die Merkliste.

    Liebe Grüße,
    Lisa von Prettytigers Bücherregal

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Lisa,

      das Buch hat auf jeden Fall mehr Aufmerksamkeit verdient!

      Liebe Grüße
      Laura :)

      Löschen