Dienstag, 28. März 2017

Lost in Love 4 | Schenk mir deine Träume von Marie Force

Die einzige Buchreihe in meinem Regal mit Vorbestellgarantie ist die Lost in Love/Green Mountain-Serie von Marie Force. Ich liebe es einfach in ihr fiktives Vermonter Städtchen Butler einzutauchen und der Famillie Abbott beim Verlieben zuzusehen. Dieses Mal sollte Armors Pfeil Hunter treffen...
Hunter schmeißt als ältester Sohn die Finanzen des Familienunternehmens. Er kommt nie zu spät und funktioniert auch ansonsten wie ein Uhrwerk. Seine einzige Schwäche ist Megan. Er hat schon seit Jahren ein Auge auf die Kellnerin des Diners geworfen. Doch die ist total verknallt in Will, Hunters vergebenem Bruder und bei der restlichen Familie Abbott nicht so beliebt.

Ich war sehr gespannt auf Hunters und Megans Lovestory, denn diese versprach ziemlich schwierige Voraussetzungen. Wir kennen Megan schon seit Band 1, indem sie mit ihren heftigen Zickerein gegen Cameron und dem unerwiederten Nachstellen von Will nicht viele Sympathiepunkte sammeln konnte. Nur langsam bahnte sich im Vorgängerband ein umdenken an. Dass Hunter in Megan verliebt ist, ahnt diese zu Beginn von "Schenk mir deine Träume" nicht. Btw der Titel ist wieder wahnsinnig kitschig und nichtssagend geworden. Ich hätte mir gewünscht, wenn der Verlag die eingängigeren Beatles Zitate übernommen hätte. Dafür gefällt mir das Cover von Band 4 deutlich besser als beim Vorgänger. So stelle ich mir unser Protagonistenpärchen wirklich vor!

Leider ist das Cover das einzige was "Schenk mir deine Träume" den anderen Teilen der Serie voraus hat. Als ich es gestern auslas, war ich ein wenig enttäuscht über das bisher schwächste Buch aus Butler.
Megan und Hunter konnten mich als Pärchen nicht überzeugen. Ihre Liebe passiert im Schnelldurchlauf, was ich wenig glaubwürdig empfand. Zu Beginn wird Megan langsam klar, dass sie ihre jahrelangen Bemühungen auf den falschen Abbott-Bruder konzentrierte, eine Woche später (Vorsicht Spoiler!) ist sie schon mit ihm verlobt und es ist natürlich die große Liebe. 
Was in dieser alles veränderten Woche passiert, war vorallem eine Menge Geschlechtsverkehr. Da wird in den unpassensten Momenten oral befriedigt, anstatt einfach nur zu reden. Tatsächlich kennen sich beide kaum und geben dies auch mehrfach zu. So konnte bei mir der Funke nicht überspringen, wie bei den bisherigen Protagonisten. Der emotionale Höhepunkt der Geschichte fällt tatsächlich auch auf Cameron, Will und Elch Fred. Die Szene war wirklich toll.
Leider bekommen die restlichen Abbotts nicht so viel Handlungsspielraum zugemessen, wie wir es eigentlich gewöhnt sind. Dies hätte der Geschichte gut getan. Außer den ewigen horizontalen Begegnungen passiert zwischen Hunter und Megan nicht viel. Alle Probleme werden reibungslos aus der Welt geschafft. Ich hätte von der Autorin mehr Unterhaltung erwartet, doch es schien als hätte sie auf die Protagonisten nicht so viel Lust gehabt. Ich hoffe, das kann sie in Calebs und Ellas Geschichte wieder herausreißen.

Ansonsten ist "Schenk mir deine Träume" ein sehr kurzweiliges Leseerlebnis gewesen. Es ist schön, wieder in ein altbekanntes Setting einzutauchen und liebgewonnene Charaktere wiederzusehen. Ich hoffe, dass es in Butler wieder bergauf gehen wird!

4/5    

Hier findest du die Rezensionen zu allen Bänden:
1. Will und Camerons Story   
2. Nolan und Hannas Geschichte 
3. Colton und Lucys Lovestory

Teil 4 auf Amazon entdecken...

Freitag, 24. März 2017

3 von 5 für New York Bastards - in deinem Schatten von K.C.Atkin

Auf Lovelybooks durfte ich an der Leserunde zum letzten Gewinnerbeitrags des LYX-Storyboard-Projektes teilnehmen. Nach der Übernahme durch Bastei Lübbe wurde das Nachwuchsportal von LYX leider eingestellt. Schade, wie ich finde, denn ich war eine Zeit lang dort auch einmal aktiv.
Tatsächlich sind die "New York Bastards" der erste Gewinnertitel, welcher auf meinem Kindle landete, wie es mir gefiel, erfährst du in meiner folgenden Rezension.

Lissiana Stafford wurde nach einem schweren Fehler in die Mordkomission des NYPD versetzt. Für die ehemalige FBI-Agentin ein ziemlicher Karriereknick. Seitdem bereit ihr ein Serienkiller Kopfschmerzen. Der "Bräutigam" steckt seine weiblichen Opfer in Brautkleider und lässt sie ausbluten. Lissiana kann ihm nicht beikommen und sieht nur eine Möglichkeit. Sie muss John Cohen um Hilfe bitten. John, eine größe der New Yorker Unterwelt, der ihr Herz stohl und den sie hinter Gittern brachte.

Ich mag das Romantic Suspense Genre sehr, habe vor einer Weile die Reihe von Shannon McKenna geradezu verschlungen. Leider gibt es in diesem Genre nicht mehr so viel Nachschub, daher war ich sehr gespannt auf K.C.Atkins Erstling.

Die Autorin hat einen sehr detailverliebten Schreibstil. Dieser ließ sich größtenteils sehr gut lesen. Gerade zu Beginn des Buches hat sie mich damit in eine amerikanische Crimeserie versetzt. Das hat mir gut gefallen. Allerdings kommen im Laufe des Buches immer mal wieder Szenen, in denen sie es zu gut meinte und in denen die Spannung zu Gunsten der Beschreibungen leiden musste.  

Das Besondere an den New York Bastards ist, dass die Protagonisten eine Vorgeschichte haben, die es in sich hat. Lissiana wurde undercover auf John angesetzt. Sie verliebt sich verbotenerweise in den Bad Boy und musste ihn schließlich verraten, da dies ihr Job war. Zwei Jahre später, im Fall um den "Bräutigam", brauch Lissiana allerdings Johns Hilfe, da er sich am besten in der New Yorker Unterwelt auskennt. Schnell wird klar, dass beide ihre Gefühle füreinander nicht verloren haben, auch wenn diese entgegen jeder Vernunft sind.
Die Vorgeschichte der beiden hat das Potenzial für einen ganz eigenständigen Roman, allerdings wird diese im Laufe diesen Buches nach und nach aufgedeckt. Das war zum einen ganz geschickt gelöst, allerdings fehlte mir hier der emotionale Aspekt. Lissianas Zwiespalt wird zwar deutlich, doch fühlen konnte ich ihren Schmerz und ihre Gefühle für John leider nicht. Mir fehlte das Knistern, welches für mich richtig gute Lovestorys ausmacht.

Die größte Schwäche des Buches sehe ich im Krimiplot. Atmosphärisch ist dieser gut gelungen und hat mich, wie schon beschrieben, an Krimiserien wie Rizzoli und Isles oder The Mentalist erinnert, allerdings wurde die Auflösung dem aufgebauten Fall nicht gerecht. Die Spannung steigt im Laufe des Buches, die Morde nehmen zu, doch die Auflösung die dann erfolgte, kommt leider ziemlich unspektakulär und unelegant daher. Als ich den Namen des Täters las, stiegen bei mir Fragezeichen auf, da ich erst gar nicht wusste, wer gemeint war. Hier ist leider das Potenzial verschenkt worden. 

Die Geschichte von Lissiana und John ist ersteinmal der Auftakt. Die Story hat noch viel Potenzial für Folgebände, die sich allerdings mit anderen Protagonisten abspielen sollen. 

3/5

Das Buch auf Amazon entdecken...

Donnerstag, 23. März 2017

Buchtipp | Trust again von Mona Kasten

Der März ist bei mir ziemlich leserundenlastig gewesen und ich hatte so richtig Lust auf eine Geschichte, in die ich mich einfach hineinfallen lassen und genießen kann. Da "Begin again" eines meiner Highlights des letzten Jahres war, habe ich mich wahnsinnig auf den Nachfolger aus Mona Kastens Feder gefreut. Viel zu lange musste das gute Stück nun allerdings schon auf meinem SUB einstauben, es war ander Zeit zu Dawns und Spencers Geschichte zu greifen.

Dawn schafft es nicht mehr sich auf einen Kerl einzulassen, zu tief sitzt die Wunde, die ihr Ex hinterließ. In Woodshill genießt sie nun ihr neues Collegeleben mit ihren besten Freunden. Spencer ist einer von ihnen. Der lebenslustige und witzige Student hat allerdings ein Auge auf Dawn geworfen. Doch Dawn will und kann nichts mit Spencer anfangen, denn sie schafft es nicht, wieder Vertrauen zu schenken.

Ich liebe das kleine fiktive Collegestädtchen, Woodshill, das Mona Kasten erschuf. Doch noch viel mehr liebe ich die Charaktere in ihm. Wir durften Spencer und Dawn schon im Vorgängerband als beste Freunde von Allie und Kaden kennenlernen. Natürlich nehmen die beiden auch in diesem Teil eine tragende Rolle ein. Also war es wie Heimkommen für mich. Die Figuren sind so authentisch mit all ihren Macken und Ängsten gezeichnet, dass es mir einfach Spaß bereitete ihnen durch den Alltag zu folgen.

Die Autorin nimmt sich auch viel Raum, das Collegeleben zu gestalten. An der ein oder anderen Stelle neigt sie da zu Längen, doch insgesamt haben mir ihre Schilderungen doch sehr gut gefallen. 
Besonders spannend fand ich Dawns Alltag als Schriftstellerin. Neben ihren Creative Writing Kursen hat Dawn noch ein kleines Doppelleben als Erotikautorin. Die Idee fand ich witzig und spannend. Gleichzeitig schafft es Mona Kasten auch noch ernste Töne damit hineinzubringen. Wie geht man mit Kritik um, die unter die Gürtellinie geht? Ich hatte während des Lesens oft den Eindruck, dass die Autorin viele persönliche Erfahrungen hier verarbeitet hat. Das hat dem Buch einen sehr besonderen Touch gegeben.

Wenn ich Trust again mit Begin again vergleiche, muss ich sagen, dass mir Allie, die Protagonistin aus Band 1 besser gefiel. Allie war einfach so ein süßes Ding, deren emotionale Bindung zu Kaden mich absolut abholen konnte. Dawn hingegen wollte ich so oft schütteln und ihr sagen, dass sie sich endlich zusammenreißen soll, da Spence nicht wie ihr blöder Ex ist! 
Spencer war ein sehr unterhaltsamer Protagonist, den man einfach mögen muss, auch wenn er unerwartete Facetten besitzt.  

Wie beide schließlich zueinander finden, war zuckersüß umgesetzt. Mona Kasten hat es einfach drauf, perfekte New Adult Unterhaltung zu schreiben. Deswegen freue ich mich auch sehr auf Teil 3, in dem Dawns Mitbewohnerin Sawyer ihren Auftritt hat. Die Gute ist eine Marke für sich, doch ich habe das Gefühl, dass ich sie sehr mögen werde und freue mich auf ihre Lovestory mit dem Nerd Isaac.

Wer gute New Adult Literatur mit lebhaften Charakteren und herzzerreißenden Geschichten sucht, sollte Mona Kasten und ihrer Again-Reihe unbedingt eine Chance geben. Ich freue mich auf Band 3 und das Wiedersehen mit den liebgewonnenen Figuren.

5/5  

Das Buch auf Amazon entdecken...

Sonntag, 19. März 2017

Unboxing | Glossybox März 2017

Ich habe es mal wieder getan und eine Glossybox bestellt. Beim wundervollen Äußeren der Beauty-and-the-Beast-Edition konnte ich einfach nicht wiederstehen und musste zuschlagen. Der Inhalt der Box konnte mich dann auch teilweise überzeugen.

Samstag, 18. März 2017

Teil 1 | Forever 21 - zwischen uns die Zeit von Lilly Crow

Auf Lesejury.de durfte ich mal wieder an einer Leserunde teilnehmen. Eigentlich tue ich dies wahnsinnig gerne, da es einfach ein spannenderes Leseerlebnis sein kann, wenn man sich mit mehreren Personen über das gerade Gelesene austauschen kann. Doch die Leserunde zu Forever 21, dem Auftakt einer Zeitreise-Serie, war von soviel Negativität und Beiträgen, die sich nur auf die Fehler des Buches konzentrierten, geprägt, dass es mir teilweise schwer fiel mich nicht davon runterziehen zu lassen. 
Mir gefiel die Geschichte nämlich richtig gut und das, obwohl ich mich eindeutig zu den kritischen Vielleserinnen zähle. 
Neu war für mich auch das Lesen eines rohen Manuskriptes, dessen Ringbindung mich an  Textsammlungen von Uniseminaren erinnerte.
Ava hat einen Fehler begangen für den sie verflucht wurde. Die Strafe ist hart, denn Avas Schicksal ist es für immer 21 Jahre alt zu bleiben und in der Zeit herumzureisen um unglücklich Verliebte zusammen zu bringen. Schafft Ava dies nicht, ist dies ihr Untergang. Während einer ihrer Zeitsprünge lernt Ava Kyran kennen. Bei ihm fühlt sie sich geborgen, doch kann sie nicht mit ihm zusammen sein, denn Ava ist in keiner Zeit zuhause.

Ich habe eine Schwäche für Zeitreisegeschichten und greife da sehr gerne zu. Lilly Crow hat mit ihrer Geschichte eine ziemlich kreative Variante von Zeitreisen erfunden. Ava springt nämlich mit ihrer Seele in die Körper von anderen Menschen aus der Vergangenheit und nutzt diese als Wirt, um Verliebte zusammen zu bringen. Dabei sieht sie natürlich immer anders aus und muss sich in ihrem neuen Umfeld ersteinmal zurecht finden und so viele Informationen wie möglich zu ihrem Auftrag sammeln. Dabei spielt ihr sehr oft der Zufall in die Karten, Ava stellt sich dabei aber auch sehr clever an.
Einzig Kyran erkennt Avas wahre Gestalt als sie sich in den Jahren 2015 und 2016 begegnen. Er ist ein richtiger Nerd, interessiert sich für Zahlen und das Raum-Zeit-Kontinuum. Dabei flüchtet Kyran vorallem vor seinem traurigen Schicksal. Seit seine Zwillingsschwester verstarb, fristet er ein einsames Dasein. So ist es verständlich, dass er sich an Ava klammert, zu der er eine Verbindung spürt, welche durch die Zeit aber keine Chance hat zu bestehen.
Mir ging seine Geschichte sehr ans Herz und ich bin wohl eine der wenigen, die die Verbindung von Ava und Kyran zwischen den Zeilen fühlen konnte. 

Der Auftakt einer Reihe ist mit 280 Seiten sehr kurz. Der Schreibstil der Autorin war wirklich angenehm und flüssig zu verfolgen. Das Lesen hat mir viel Freude bereitet. Das spannende an der Geschichte sind die stetig wechselnden Settings. Ava springt von der Gegenwart ins Jahr 1907, zurück in die Gegenwart um schließlich auch noch am Hofe Ludwig XVI zu landen. Das macht das Buch sehr abwechslungsreich und spannend.

Ich muss aber auch sagen, dass dem Buch ein genaueres Lektorat sehr gutgetan hätte. Mir sind einige inhaltliche Fehler aufgefallen, die mir eher unnötig erscheinen. So soll sinngemäß das Internet im Jahre 2007 noch nicht existiert haben und man hätte 1907 noch keine Fingerabdrücke "erfunden". Um nur zwei zu nennen.
Ich werde auch das Gefühl nicht los, dass der Auftakt und dessen Fortsetzung, die im Herbst erscheinen soll, eigentlich als ein Buch hätten erscheinen können. Wie gesagt, ist das Buch sehr dünn und endet mitten in der Handlung, was ich nicht so mag. Für mich fühlt es sich einfach nicht wie ein runder Abschluss an, sondern wie das Ende eines Kapitels, nach dem ich sofort weiterlesen möchte, da es gerade spannend wird. So werde ich bis zum Herbst aus der Geschichte gerissen, was ich ärgerlich finde.

Ansonsten habe ich Forever 21 sehr genoßen. Die Geschichte von Seelenspringerin Ava hat viel Abwechselung und romantische Momente. Ich bin gespannt darauf zu erfahren, ob sie den Fluch bricht und Kyran von seinem Schicksal erlöst. Das Buch ist eine Empfehlung an alle, die Zeitreisegeschichten genießen wollen und nicht darauf aus sind die Nadel/Fehler im Heuhaufen zu suchen. 

4/5

Das Buch auf Amazon entdecken... 

Donnerstag, 16. März 2017

Unboxing | Bookish Prophet Box März 2017

Heute kam meine herbeigesehnte Bookish Prophet Box für den Monat März an. Nachdem mir die Februarbox so wahnsinnig gut gefiel (hier gehts zum Beitrag), 
war schnell klar, dass ich auch beim Monatsmotto Once upon a Time zuschlagen würde. Die Box ist nahezu perfekt, doch leider bin ich beim Auspacken trotzdem ziemlich wehmütig geworden...

Dienstag, 14. März 2017

Reich und Schön 2.0 | Bourbon Kings von J.R. Ward

Dank ihrer Black Dagger Reihe ist J.R.Ward wohl die Autorin mit den meisten Büchern in meinem Regal. Die Serie habe ich allerdings seit einiger Zeit nicht mehr weitergelesen. Als ich sah, dass ihre Bourbon-Reihe bei LYX erscheint, war ich neugierig auf die neue dramenreiche Geschichte, die sich als neue Version der 90er TV-Serie "Reich und Schön" zu entpuppen schien.
Lane Baldwin will mit seiner Familie, die ein Bourbon-Imperium in den Südstaaten betreibt, nicht mehr viel zu tun haben. Als er die Nachricht erhält, dass seine Kinderfrau schwer erkrankt ist, reist er zurück und läuft auf dem riesigen Anwesen direkt seiner verlorenen Liebe Lizzie in die Arme. Zwischen beiden herrscht böses Blut, denn Lane heiratete eine andere, die getrennt von Lane auf dem Familiensitz residiert. Wäre das nicht genug an Drama deckt Lane die Machenschaften seines Vaters auf, der das Bourbongeschäft in den Ruin treibt. Ein Strudel schlimmer Ereigniss beginnt.

Ich tat mich ziemlich schwer mit dem ersten Drittel des Buches. Ich muss dazu sagen, dass ich parallel einfach besseren Lesestoff auf meinem Nachttisch liegen hatte.
J.R.Ward ließ sich viel Zeit um die einzelnen Charaktere und deren Lebensumstände, vorallem auf dem Familienanwesen Easterly, genauestens zu beschreiben. Dabei herrschte vorallem die Devise Klotzen, nicht Kleckern. Mir war es stellenweise zu viel des Guten. Ich muss nicht stets unter die Nase gerieben bekommen, dass der RR Phantom einen halbe Millionen gekostet hat, oder dass unser Protagonist einen "Ersatzporsche" besitzt. Das bringt mir die Charaktere nicht näher, sondern schafft für mich nur Distanz. 
Soll ich nun Mitleid mit den verwöhnten, reichen Kids haben, denen das Geld ausgeht oder soll ich mit ihnen leiden, weil ihr Vater ein Tyrann ist?
Ich konnte beides nicht, weil J.R.Ward mir die Charaktere einfach nicht sympathisch erscheinen lassen konnte. Ich war stets im Zwiespalt.

Lizzie ist eine bodenständige Figur, die sich alles selbst erarbeitete und im starken Kontrast zum Luxusleben der Baldwins steht. Sie arbeitet als Gärtnerin für Lanes Familie. Dieser vertreibt hauptsächlich seine Zeit mit Pokern. Er ist definitiv nicht mein Lieblingsprotagonist aus der Feder der Autorin. Zwischen beiden konnte ich die Chemie nicht wirklich spüren, auch das Prickeln in den erotischen Szenen blieb aus. Diese stehen im Buch auch nicht im Fokus. Dafür nehmen, die anderen Figuren einen sehr großen Raum ein, was mir aber gut gefiel, da es der Geschichte viele verschiedene Facetten einbrachte.
 
Da ist zum einen Lanes Schwester Gin, die mit ihren Sprüchen Eindruck hinterlässt und gleichzeitig alles wieder verspielt, indem sie, um ihren Lebensstandard zu halten, alles mit sich tun lässt und sich überhaupt nicht für ihre Teenie-Tochter interessiert. Gin ist in meinen Augen eine ziemlich schwache Figur.

Ihren Loveinterest, Anwalt Sam, mochte ich hingegen, obwohl er auch von fragwürdiger Moral ist. 
Eine weitere interessante Figur war Edward, der älteste Bruder im Baldwin-Clan. Er lebt zurückgezogen, da er nach einer Entführung schwer verstümmelt heimkehrte. Einerseits nervt mich seine beständige, selbstmitleidige Sauftour, andererseits finde ich seine mögliche Lovestory mit Geschäftskonkurrentin Sutton, sehr ansprechend und interessant.

Vorm Lesen dachte ich, dass der erste Teil der Trilogie allein Lane und Lizzy gewidmet sein würde. Ich kenne die Black Dagger Reihe, daher hätte ich es besser wissen sollen. Die Protagonisten haben in Teil eins zwar ein kleines Happy End, aber ich kann mir gut vorstellen, dass ihre Geschichte in den Folgebänden noch munter weitergeht. Ebenso, wie die bereits angeschnittenen Geschichten von Gin und Edward.

Wenn man sich dazu entschließt Band eins zu lesen, dann muss man auch zum Rest der Trilogie greifen. Eigentlich mag ich dies nicht so gerne, da sich das Ende eines Buches nicht so anfühlt, sondern immer abgehackt erscheint, doch bei den Bourbon Kings würde ich gerne weiterlesen, auch wenn der LYX-Verlag in den Klappentexten der Fortsetzungen ärgerlicherweise wahnsinnig spoilert! 

Irgendwie packt mich doch eine perverse Neugier, wie es mit den Figuren und ihren ganzen Dramen und Dilemma weitergeht. Es fühlt sich sehr nach einer Dramaserie à la "Reich und Schön" an. Kein Wunder also, dass die TV-Rechte der Bourbon Kings auch schon verkauft worden sind.

Ein zäher Auftakt gestaltete sich dann doch noch zu einem packenden Buch, bei dem ich mir nicht sicher bin, ob ich mit den Charakteren leiden soll oder ihr Schicksal mit ein wenig Schadenfreude verfolge...

4/5

Das Buch auf Amazon entdecken...
 
 
 

Donnerstag, 9. März 2017

Highlight | Das Reich der Sieben Höfe - Dornen und Rosen von Sarah J. Maas

Ich habe mich gefreut wie eine kleine Schneekönigin, als ich die Email von Lovelybooks mit der frohen Botschaft erhielt, dass ich eines von vier Hardcoverausgaben des amerikanischen Bestsellers "Das Reich der sieben Höfe" von Sara J.Maas gewonnen habe. Kaum trudelte die 480 Seiten starke Schönheit bei mir ein, musste ich mit dem Lesen beginnen. Bereits bei der Hälfte des Buches war klar, dieser Titel wird ganz weit oben auf meiner Jahreshighlightsliste landen.


Jägerin Feyre lebt verarmt mit ihren beiden Schwestern und Vater im Wald. Es ist Winter und alle nagen am Hungertuch, als die 19-Jährige im Wald einen riesigen Wolf erlegt, der sich an Feyres Beute heranwagen wollte. Ein paar Tage später kracht eine Kreatur in die Hüte der Familie und will Vergeltung für den Wolf, der in Wahrheit eine High Fae war. So verschleppt dieses Biest Feyre in das verhasste Land der Fae...

Ich weiß gar nicht, an welcher Stelle ich mit meiner Lobeshymne beginnen soll. Die Autorin ist in den USA sehr bekannt. Auch in Deutschland hat sie bereits eine Reihe veröffentlicht, die bisher an mir vorbeiging. Ich wusste nicht, was mich mit der Geschichte über Feen erwarten sollte. Eigentlich mag ich diese Fabelwesen nicht unbedingt, wobei mich der Auftakt der Dark Swan Reihe von Richelle Mead schon eines besseren belehren konnte.

Warum dieses Buch zum Besten gehört, was ich seit längerem lesen durfte, hat zum einen mit den Protagonisten zu tun.
Da haben wir Feyre, die für ihre Familie sorgt und vieles tut, um ihre Lieben zu beschützen. Mit diesem Charakterzug hat sie mich oft an Katniss Everdeen aus den Tributen von Panem erinnert. Feyre muss allerdings lernen in der unbekannten und gefährlichen Welt der Fae zurecht zukommen und erkennt, dass nicht alle Fae grausame Monster sind.
Mit Tamlin serviert uns die Autorin einen perfekten Loveinterest. Der High Fae oder das Biest ist eine sehr beeindruckende Figur, die unter eine Fluch leidet und gleichzeitig so mächtig erscheint. Beide Protagonisten sind so unterschiedlich, ergänzen sich aber perfekt. Die Chemie stimmte hier einfach und es war wahnsinnig romantisch ihre Liebesgeschichte, die im ersten Teil des Buches sehr stark an die Schöne und das Biest angelehnt ist, mitzuverfolgen.

Die zweite Hälfte des Buches wird von der Bösewichtin Amarantha geprägt. Ihre Machenschaften sind alles andere als harmlos. Auch sie fand ich sehr beeindruckend. Durch sie nimmt die Geschichte eine epische Wendung, die mich an das Buch fesselte. Es passieren so viele Dinge, die ich als Vielleserin auch nicht vorhersagen konnte. Das war wirklich ganz großes Kino! Ich kann mir zu dieser Reihe übrigens auch prima eine Verfilmung vorstellen.

Sarah J. Maas Schreibstil war für mich stimmig und mitreißend. Sie schaffte es mit ihren Worten ein atmosphärisches frühneuzeitliches Setting zu errichten, dass sich sehr gut in die Geschichte einwebte. 
Was mir außerdem sehr gut gefiel, ist dass das Buch kein typisches Jugendbuch ist. Hier wird Sex thematisiert und die Protagonistin muss mehrfach zum äußersten greifen, um für ihre Lieben einzustehen. Dabei tut Feyre das niemals kopflos und mit einem Schulterzucken. Nein, Feyre reflektiert, alles was sie tut sehr genau und es hängt ihr nach. Ich bin sehr gespannt, was uns da in den nächsten Bänden noch erwarten wird.

In diesem Zusammenhang freue ich mich auch schon auf das Wiedersehen mit Rhysand einem weiteren High Lord. Mit ihm ist der Autorin erneut ein sehr vielschichtiger Charakter geglückt, der Lust auf mehr macht. Ich kann es kaum abwarten und hoffe, dass deutsche Veröffentlichungsdatum von Teil 2 wird bald bekannt gegeben.

Ich liebe "Das Reich der sieben Höfe" für seine wundervollen Charaktere, den romantischen Beauty-and-the-Beast-Anleihen und einer epischen Handlung, die unterhaltsamer nicht hätte sein können. Ganz große Liebe!

5/5

Das Buch auf Amazon entdecken...

Freitag, 3. März 2017

Überbewertet | Paper Princess - die Versuchung von Erin Watt

Auf meiner liebsten Leseplattform vorablesen.de hatte ich das Glück den ersten Teil der Paper-Trilogie des Autorinnenduos Erin Wattzu erhalten. Vorab habe ich viele Vloggerinnen über die Trilogie schwärmen hören. Daher hatte ich große Hoffnungen, dass der Klappentext, welcher Schlimmes ahnen lässt, mich täuschen würde. Also ließ ich mich von diesem wunderschönen, glitzernden Cover blenden und begann zu lesen. Im Nachhinein kann ich nur sagen, dass ich die ganzen guten Meinungen irgendwie nicht verstehe...

Vollwaise Ella ist 17 und schlägt sich neben ihrem Schulalltag allein durch. Sie finanziert sich mit drei Nebenjobs von denen einer an einer Stripstange stattfindet. Eines Tages kommt ein gutaussehender und stinkreicher Mann in ihre Schule und stellt sich als ihr Vormund Callum Royal vor. Kurzerhand nimmt er Ella mit auf sein Anwesen, in dem auch dessen 5 Söhne leben. Einer ist schöner und durchtrainierter als der andere. Einer ist fieser und verkorkster als der nächste. Ella ist sofort hin und weg. Die Schmachtereien und Intrigen in ihrem neuen Umfeld können also beginnen.

Ella ist eine toughe Protagonistin, die nach dem Krebstod ihrer Mutter auf den eigenen Beinen stehen muss. Dies tut sie neben der Schule als Stripperin. Gleichzeitig ist die gute Ella aber noch eine unerfahrene Jungfrau. Ich finde es schwierig, dies schlüssig miteinander zu verbinden. Für mein Empfinden braucht man sicher eine gewisse Abgebrühtheit und ein Körperempfinden als Stripperin, damit man die sabbernden alten Kerle in der ersten Reihe mit den Dollarscheinen ausblenden kann. 
Das hat Ella für mich nicht bewiesen, denn als ihre 5 neuen Mitbewohner sie nach und nach sexuell Bedrängen ist sie der Sache nicht gewachsen. Gleichzeitig ist Ella sehr patent und weiß sich selbst zu verteidigen bzw. zu rächen. Das hat mir an ihr ganz gut gefallen, sie ist die einzige Protagonistin, die etwas mehr Substanz erhalten hat, auch wenn ich nach dem Lesen nicht sagen kann, welche Haarfarbe sie überhaupt besitzt.

Schlimmer gestaltete sich das ganze bei den 5 Royal-Brüdern. Natürlich sind alle umwerfend, trainiert und natürlich stinkreich. Dabei sind die 5 so gesichtslos und austauschbar. Zwei von der Sorte hätten es für die Handlung auch getan. Fünf klang im Exposé des Romans sicher eindrucksvoller.
Die Schulmädchen, wir haben es hier mit 16 bis 18-Jährige zu tun, fliegen auf die Jungs und das, obwohl sie von ihnen wie Dreck behandelt werden und nur für kurze sexuelle Handlungen gut sind. 
Ja, wir haben schon wieder solche Art von "männlichen Helden" in einem New Adult Roman. Warum machen Autorinnen dies nur? Wollen sie ernsthaft, dass diese kleinen Arschlöcher einmal die Welt regieren und jedes Mädchen glaubt, dass es ok ist schlecht behandelt zu werden, solange der Typ heiß und reich ist? Mitnichten!
Das Ganze wäre nicht tragisch gewesen, wenn die Autorinnen einen glaubhaften Grund dafür präsentiert hätten, dass ihre Mutter vor 2 Jahren starb, ist keiner. Auch ein Umdenken findet während des ersten Teils nicht statt. Die Royal-Bande wird nur gefügiger, weil Ellas Körper sie langsam in den Bann zog und sie einen eigenartigen Beschützerinstinkt entwickelten. 

Was ich gerade zu Ende hin vermisst habe, war ein roter Faden in der Handlung. Ich habe nach dem ersten Teil der Trilogie keine Ahnung, was Erin Watt mit ihrer Reihe erreichen wollen. 
Gleichzeitig bin ich sehr flott durch die 378 Seiten geflogen. Der Stil war sehr flüßig. Es war als würde man eine Mischung aus Gossip Girl und Eiskalte Engel lesen. Das Highschool Setting, die Partys und die sexuelle Spannung unter Teenies, welche sich auf die ein oder andere Art entlädt. Die Idee ist sicher nicht schlecht, nur fehlt es bei der Umsetzung an so viel Emotion und Tiefgründigkeit. Die Charaktere interagieren miteinander, ohne dass ich wirklich verstehen konnte, warum sie dies so tun. Die Autorinnen konnten kein Gefühl und keine Vielschichtigkeit bei mir abliefern.

Der Cliffhanger zum Ende ist fies. Ich hatte den Eindruck, dass die Handlung hier eine neue Wendung nimmt, bei der ich gerne dabei wäre. Ich schätze im nächsten Teil wird sich unser "Heldenpärchen" sehr schnell wieder finden. Ich weiß allerdings wirklich noch nicht, ob ich dann dabei sein möchte.
3/5 

Das Buch auf Amazon entdecken...

Donnerstag, 2. März 2017

Futtertest | Dog's Health Adult Hundefutter aus der Schweiz

Für die Futtertester durfte Theo wieder unter meiner Aufsicht ein neues Hundefutter testen. Dieses Mal handelt es sich um halbfeuchte Trockennahrung mit Huhn und Kartoffeln aus der Schweiz. Die Produkte von Dog's Health wollen nun auch den deutschen Markt erobern. Lies hier, wie meinem Jack Russell Terrier die Nahrung schmeckte.