Dienstag, 27. Juni 2017

3 von 5 für Ewig - Wenn Liebe erwacht von Rhiannon Thomas

Als ich zum ersten Mal das Cover dieser Märchenadaption sah, war ich sofort hin und weg. Der Klappentext versprach unglaublich gute Unterhaltung, doch als ich die ersten Rezensionen zum Buch sah, war ich etwas ernüchtert. Auf Tauschtiket konnte ich das Buch schließlich ergattern und machte mir direkt selbst ein Bild von Dornröschen nach ihrem Happy End.


Aurora schlägt nach einem 100-jährigen Schlaf die Augen auf. Prinz Roderic gab ihr den Kuss der wahren Liebe. Doch als Aurora so gar keine Gefühle für ihn entwickelt, aber trotzdem heiraten muss, gerät sie in Panik. So stellt sie sich ihr Leben nicht vor und auch die Vorkommnisse in ihrem Königreich entsetzen sie. Kann eine Prinzessin ihr eigenes Schicksal und das eines Reiches drehen?

Ich muss sagen, der Einstieg in die Geschichte war grandios. Roderic küsst Aurora nach 100 Jahren wach und es ist wie der Morgen danach für die beiden. Unbeholfene Gespräche und komischen Gefühle stellen sich ein. So haben beide sich den Kuss wahrer Liebe nicht vorgestellt.
Was ich mich bis zum Schluss fragte, warum ist Aurora überhaupt erwacht, wenn es doch sofort offensichtlich ist, dass es zwischen ihnen keine Liebe ist. Das ergibt für mich keinen Sinn, aber wäre Aurora nicht erwacht, gebe es diese Dilogie nicht...

Mir gefiel wie die Idee von Dornröschen weitergesponnen wurde und wie Aurora sich nach 100 Jahren aklimatisieren muss. An diesem Punkt enden allerdings schon die Positiven Aspekte des Buches.

Ich erwischte mich sehr oft dabei, wie ich während des Lesens abschaltete. Rhiannon Thomas Schreibstil konnte mich nicht gefangen nehmen. Sie schaffte es in ihrem Debüt auch nicht authentische Charaktere zu erschaffen. Für mich blieben die Figuren gesichtslos und blass.

Ich habe nicht verstanden, warum die Autorin drei verschiedene junge Männer einführt, die für Aurora von Interesse sein könnten. Dabei kommen alle drei Jungs total zu kurz und ich hatte keine Ahnung welche Rolle die Autorin ihnen zuschreiben wird, falls alle 3 im nächsten Teil überhaupt noch eine Rolle spielen werden.

Mir fehlten die Schocker in der Handlung. Gegen Ende passieren noch ein paar Überraschungen, doch diese konnten mich nicht für das Buch begeistern. Es packte mich einfach nicht! Dabei war die Idee so großartig, doch es hapert einfach an der Umsetzung.

"Ewig - Wenn Liebe erwacht" kommt mit einer märchenhaften Idee daher, doch was Autorin Rhiannon Thomas daraus machte, war wenig fesselnd. Schade, ich wünschte, ich hätte dem wunderschönen Buch mehr abgewinnen können.

3/5

Das Buch auf Amazon entdecken...

Sonntag, 25. Juni 2017

Maaauuu! | Darcy - Der Glückskater und der Geist von Renfield Hall von Gesine Schulz

Ich habe ein riesiges Herz für Katzen. Jedes Mal wenn ich eine sehe, muss ich mir ein ernsthaftes Quietschen verkneifen. Verwunderlich, dass ich Bücher mit Katzen eigentlich nicht lese. Auf vorablesen.de bin ich allerdings auf dieses Ebook aufmerksam geworden und wusste, dass ich es unbedingt lesen musste.


Glückskater Darcy liebte seine Familie bis er im Campingurlaub abhanden kam. Seitdem streift er durch England, um zu seinen Besitzern zurückzukehren. Eines Tages passiert er das heruntergekommene Anwesen Renfield Hall und spürt, dass dessen Eigentümerin Freda seine Gesellschaft gut gebrauchen könnte.

Mir ist vor 2 Monaten ein Kater zugelaufen, daher wusste ich, dass ich mich bestens mit der Geschichte würde identifizieren können. So war der Einstieg in das knapp 240 Seiten starke Ebook  sehr angenehm zu verfolgen.

Gesine Schulz an einen sehr gesetzten und besonderen Schreibstil. Teils waren einige Begriffe etwas eingestaubt, was ich mochte, da es perfekt zur englischen Landlady Freda passte. Allerdings konnte sie mir auch perfekt das Setting vermitteln. Es machte einfach Spaß die Geschichte zu lesen.

Interessant war die Familienkonstellation rund um Freda. Sie ist nicht mal 40, aber verwitwet. Sie hat jung einen älteren Mann geheiratet, sodass ihre Stiefkinder fast so alt sind wie sie. Auf Renfield Hall fühlt sie sich allein und kann auch die anstehenden Reparaturkosten kaum stämmen. Daher denkt sie über einen Verkauf nach, als ihr Darcy begegnet.

Kurze Kapitel sind aus der Sicht des Katers geschrieben. Er wurde nicht zu stark vermenschlicht, allerdings sind mir auch kaum Wesenzüge aufgefallen, die ich von meinen Katzen kenne. Trotzdem fand ich seinen Part der Geschichte einfach nur goldig. (Funfact: ich habe mal gelesen, dass Glückskatzen (dreifarbige) immer nur weiblich sind, was auf Darcy nicht zutrifft.)

Was es mit dem Geist von Renfield Hall auf sich hat, kommt erst in der zweiten Hälfte des Buches zum Tragen. Die damit eingeführte Person ist ambivalent. Ich konnte ihr Verhalten nicht nachvollziehen. Sie machte die Geschichte aber einen Ticken interessanter. Ich finde allerdings, dass ihre Geschichte zum Ende hin nicht auserzählt wurde. Da hätte ich mir etwas mehr gewünscht.

Das Ebook ist übrigens der vierte Teil einer Reihe, den man getrost einzeln lesen kann. Ich fand sehr schnell in die Geschichte und hatte keine Probleme mich in ihr zurecht zu finden. Allerdings möchte ich nun wissen, ob und wann Darcy zurück nach Hause findet.

Der vierte Teil der Darcy Reihe ist eine sehr angenehm und kurzweilige Lektüre. Mir gefiel Freda ausgesprochen gut. Die Geschichte war einfach nett und unterhaltsam. Perfekt, nach einer zähen Lektüre.

5/5

Das Ebook auf Amazon entdecken...


Freitag, 23. Juni 2017

Versetzungsgefährdet | Die Schule der Nacht von Ann A. McDonald

Als ich durch die Neuerscheinungen bei Random House stöberte, bin ich auf dieses wunderschöne Hardcover aufmerksam geworden. Der Klappentext sprach mich auch direkt an und so war ich schon ganz Feuer und Flamme für die mysteriöse Geschichte. Während des Lesens wurde aus der lodernden Flamme ziemlich schnell ein kleines Teelicht...
Cassandra erhält eines Tages einen mysteriösen Brief mit dem Foto ihrer verstorbenen Mutter, welches in Oxford aufgenommen wurde. Dabei wusste die 24-Jährige nicht mal, dass ihre Mutter studierte oder in Oxford war. Cassie schmiedet einen Plan und begiebt sich nach England. Warum brach ihre Mutter das Studium ab, wer ist ihr Vater und was ist die Schule der Nacht?

Ich versprach mir vom Debütroman der Autorin Atmosphäre, Geheimnisse, Spannung und ein tolles College-Setting. Was ich auf den ersten 200 Seiten bekam, war Ereignislosigkeit, trister Unialltag (wenn ich den gewollt hätte würde ich noch studieren) und eine Protagonistin, die schwer zu erreichen war.

Es fiel mir schwer mich auf die Geschichte einzulassen, da die Autorin sich wirklich auf Cassies langweiligen Unialltag beschränkte, dabei erinnerten mich die Erzählungen stark an meine Studienzeit, was ich nicht gerade gebraucht hätte.

Die Geschichte mit ihrer Mutter und was vor 25 Jahren geschah, kam viel zu kurz. Erst zur Mitte des Buches beginnen schockierende Ereignisse. Ich hatte nicht erwartet, dass uns in diesem Buch Paranormales erwarten würde. Das störte mich zwar nicht, doch war das Finale des Buches zu abgehoben und unglaubwürdig. Auch Cassies Rolle dabei war absurd und übertrieben.
Das konnte die Autorin einfach nicht gut genug umsetzen. Ich habe ihr die Charakterentwicklung in diesem Punkt nicht abgenommen. An anderen Stellen ist die Geschichte total vorhersehbar. Mir war von Anfang an klar, wie die Rollenverteilung im Geheimbund, der Schule der Nacht, sein würde. Auch das Geheimnis um Cassies Vater konnte kein anderes sein.

Ich hatte mich sehr auf "Die Schule der Nacht" von Ann A. McDonald gefreut. Doch leider entwickelte es sich zu einem Buch, bei dem ich froh bin, es endlich aus der Hand legen zu können. Die Idee ist toll und auch das Cover wunderschön. Gerade in der zweiten Hälfte beginnt die Geschichte an Fahrt aufzunehmen, doch dies reicht einfach nicht, um darüber hinwegzusehen, dass der Roman einfach nicht gut genug umgesetzt wurde.

3/5

Das Buch auf  Amazon entdecken...

Dank an Penhaligon für das Rezensionsexemplar!

Mittwoch, 21. Juni 2017

Abgebrochen | Texas Heat von Gerry Bartlett

Eigentlich ist es nicht meine Art ein Buch abzubrechen. Doch nach "The Rough" ist "Texas Heat" schon das zweite Buch im kurzem Abstand, welches mir einfach keine Freude beim Lesen bereitet. Genau das möchte ich aber beim Lesen empfinden, ich will Spaß haben und nicht meine Zeit mit Büchern verwenden, die mir diesen vergraulen.
Warum dies schon nach eine Drittel meines Gewinns bei vorablesen.de der Fall war, möchte ich nun erklären.
Amazoncover

Cassidy wird eines morgens zu einem Anwaltstermin eingeladen. Die junge Bankerin hat keine Ahnung, worum es geht, als sie plötzlich dem unbekannten Teil ihrer Familie gegenüber sitzt, um das Testament ihres fremden Vaters verlesen zu bekommen. Dieser war steinreich und führte ein Ölimperium. Cassidy soll Millionen erben, einziger Haken: dafür muss sie ein Jahr in der Firma arbeiten, mit dem heißen Millionärscowboy Mason an ihrer Seite.

Ich mag das Cover. Es ist zwar total kitschig und ein bisschen zum Fremdschämen, aber es drückt das texanische Feeling perfekt aus. Auch den Klappentext fand ich sehr ansprechend, deswegen wollte ich den Roman auch unbedingt lesen und zu Beginn las sich das Buch noch gut an.

Cassidy macht einen recht sympathischen und bodenständigen Eindruck.  Sie kann nicht mit Geld um sich schmeißen und so prallen bei der Testamentsverlesung Welten aufeinander. Ihr unbekannter Vater hatte mehrere Frauen und einige Kinder von ihnen. Dabei verdient keiner der Figuren einen Sympathiebonus. Die Autorin hat hier mit einmal so viele Charaktere eingeführt, ohne diese wirklich abgrenzen zu könnne. Alle waren gleich überdreht, verwöhnt und unausstehlich. Es fiel mir schwer diese auseinander zu halten. Auch Cass Mutter war einfach nur nervig.

Doch auch Mason und Cass konnten mich nicht bei der Stange halten. Ich konnte ihre Verbindung nicht fühlen oder nachvollziehen. Mich stört es total, wenn alles viel zu schnell geht. Mason fährt Cass nach dem Anwaltstermin heim, küsst sie auf der Fahrt mehrmals. Nebenbei erfahren wir, dass Cassidy eigentlich einen Freund hat, mit dem sie noch schnell Schluss macht, da demnächst ein großes Erbe ins Haus steht und Mason ziemlich heiß ist. An welchem Punkt hätte ich da zu den Figuren eine Beziehung aufbauen sollen, die mich weiter durch die Seiten fliegen lässt?

Für solche Geschichten ist mir meine Lesezeit einfach zu schade und es warten so viele bessere Bücher darauf von mir gelesen zu werden. Wer packende Unterhaltung, einen mitreißenden Schreibstil und eine authentische Liebesgeschichte sucht, schaut besser weiter!

Das Buch auf eigene Gefahr auf Amazon entdecken?

Sonntag, 18. Juni 2017

Teil 3 | Alles oder nichts von Simona Ahrnstedt

Vor gerade mal einer Woche hatte ich den zweiten Teil der Only One Night Reihe von Simona Ahrnstedt beendet. Da sie mich mit ihren Charakteren so begeistern konnte, wollte ich direkt mit dem Finale der Reihe weitermachen, was bei 700 Seiten ein mächtiges Unterfangen ist.


Für Tom war das Jahr so richtig beschissen. Erst betrügt ihn seine langjährige Freundin und verlässt ihn, als wäre das nicht übel genug, geht auch noch einer seiner Auslandseinsätze schief  und er bangt im afrikanischen Tschad um sein Leben. Wieder daheim plagen ihn posttraumatische Belastungsstörungen und eine Journalistin, die etwas zu neugierig erscheint.

Ersteinmal muss ich die wundervollen Cover der Reihe würdigen, auch dieses ist wieder perfekt gelungen, auch wenn die Protagonistin nicht in den Kreisen der schwedischen High Society verkehrt. Doch bei den Buchtitel hat LYX noch Nachholebedarf. Schon bei Band 2 und auch hier gleicht der Titel einer abgedroschenen Phrase, die dem Buch einfach nicht gerecht werden kann.

Ich war total gespannt darauf zu erfahren, wie sich Sicherheitsexperte Tom aus der Gefangenschaft befreien konnte. Ich war überrascht, dass wir ihn auf den ersten Buchseiten wohlbehalten im Norden Schwedens antreffen, was im vorherigen Band geschah wird nicht so stark thematisiert, wie ich es erwartet hatte. Der Fokus lag vermehrt auf Ambra und ihrem journalistischen Alltag. Sie hat mit ihrer Kindheit zu kämpfen, denn Ambra wurde von einer Pflegefamilie in die nächste gesteckt und sammelte ziemlich schlechte Erfahrungen. So ist sie im Norden Schwedens an einer brisanten Story dran.

Ich war von Anfang an perfekt drin in der Geschichte. Mir gefiel es richtig gut, dass die Autorin ihren Protagonisten so viel Zeit und Raum ließ um sich kennenzulernen. Einigen mag es zu langatmig erscheinen, doch für mich brachte sie es einfach authentisch rüber. Ambra und Tom konnten mich an diesem Punkt mit ihrer unbeholfenen Art bestens unterhalten. Dabei passierte im ersten Teil der Geschichte recht wenig, doch eigenartigerweise, störte es mich nicht.
Zwischen beiden knistert es, auch wenn sie mit einigen Hindernissen und Unsicherheiten zu kämpfen haben. Zwischen Ambra und Tom hat es einfach gepasst, auch wenn der Verlauf des Buches für sie eine einzige Berg- und Talfahrt war.

Wie wir es aus den anderen beiden Teilen der Reihe schon kennen, gibt es ein weiteres Liebespärchen. Es sind Matthias, Toms ehemaliger Kollege, und Jill, Ambras Schwester. Ich muss sagen, dass die anderen Nebengeschichten mich mehr begeistern konnten. Mir waren zwar beide sympathisch, aber sie bekamen im Buch zu wenig Raum, um eine nachvollziehbare Liebesbeziehung einzugehen.

Toll fand ich wiederrum die schwierige, aber unterhaltsame Verbindung von Tom und Matthias. Wie sie gemeinsam auf Rachefeldzug gingen oder sich in "Mädchenfragen" berieten, war ziemlich komisch.

Die Protagonisten aus den ersten Teilen erhalten wieder kleinere Auftritte, was mir gut gefiel. Mein größter Kritikpunkt an der Geschichte ist, dass sie im Laufe ihrer 700 Seiten abbaute. Die erste Hälfte war grandios, danach flaute die Handlung ab und das Ende wurde eher lieblos und schnell erzählt.

 Mit "Alles oder nichts" ist Simona Ahrnstedt ein unterhaltsamer Abschluss ihrer Reihe gelungen. Tom und Ambra sind authentische und sympathische Figuren, die mit ihrem Schicksal hardern und mir dabei einige gute Lesestunden bescherten.

4/5

Das Buch auf Amazon entdecken...

Mittwoch, 14. Juni 2017

Angeregt | Selbst gemacht - Nützliches und Kreatives für meinen Hund von M.& J. Schöps

Ich bin seit langem mal wieder bei fündig geworden und hatte das Glück vom Kynos Verlag für dessen Publikation ausgewählt zu werden. So zog im Mai dieses Buch voller DIY-Tipps für Theo bei mir ein.
 Das Ehepaar Martina und Jürgen Schöps haben zusammen mit ihrem Dr. Watson einige Rezepte und Bastellanleitungen zusammengetragen, die das Leben des Hundes spannender und vielfältiger gestalten können.

So findet man auf den knapp 150 Seiten, Nähanleitungen, Rezepte für gesunde Leckerlis und Snacks, Bastelltipps für Weihnachten, aber auch Tipps, wie man Intelligenzspielzeug einfach selber machen kann. Besonders anschaulich fand ich die Anleitungen zum Bauen des eigenen Agility Parkours.

Mir gefällt wie vielfältig das Buch aufgemacht ist. Ich kann mit ihm lernen, wie ich Bälle aus Theos oder Mollys Haar filze, kann ihnen ein Halsband flechten und mit relativ alltäglichen Dingen die Zeit vertreiben.

Die Anleitungen sind sinnvoll gegliedert und einfach erklärt. Dank der Bildanleitungen weiß ich genau, welche Materialien ich wann benötige.

Für all diejenigen, die nähen können, ist auch noch ein Schnittbogen enthalten mit dem die vereschiedensten Hundespielzeuge bzw. Plüschtiere selbst gemacht werden können.

Eine Sache trübt den positiven Eindruck vom Buch und das ist für mich die Qualität der Fotos. Den meisten sieht man leider an, dass sie nicht professionell fotografiert worden sind. Leider ist auch bei deren Nachbearbeitung nicht viel passiert. Das finde ich schade, wenn man sich die Mühe macht und viel Aufwand mit solch einem Buchprojekt betreibt, dann sollte am besten alles stimmen und einfach toll aussehen.

Ansonsten kann "Selbst gemacht" vielen HundefreundInnen Freude bereiten. Ich finde es ist außerdem eine tolle Geschenkidee und macht Lust neues mit seinem Vierbeiner auszuprobieren.
4/5



Hier findest du mehr Informationen zum Buch...

Dienstag, 13. Juni 2017

Der einschüchternde SuB-TAG

Puh, schon der zweite TAG in diesem Monat. Die grandiose Pingrid ;) hat mich in ihrem Video getaggt (hier kannst Du es dir ansehen) und mich damit einigem Kopfzerbrechen ausgesetzt. Ich habe zwar einige ungelesene Bücher im Regal stehen, doch teilweise fiel es mir gar nicht so leicht, für jede Frage ein passendes Exemplar herauszufiltern.

1. Welches Buch konntest du einfach nicht beenden?

Die erste Frage ist schon ein ziemlich heftiger Einstieg. Ich breche Bücher so selten ab, meist lese ich sie quer, um wenigstens oberflächlich das Ende zu erfahren. Diese Bücher sortiere ich dann allerdings aus, sodass sie eigentlich nicht mehr zum Stapel ungelesener Bücher (SuB) gehören.
Ziemlich aktuell habe ich allerdings gestern entschieden, dass ich auf dieses Ebook gerade überhaupt keine Lust mehr habe.


Mir fiel sofort das tolle Cover des Auftaktbandes auf. Irgendwie hatte es etwas von sexy Piraten, obwohl der Protagonist eigentlich ein Rockstar ist. Dieser trifft auf eine reiche Erbin in Hollywood, die einen geheimen Sexclub betreibt. Ja manchmal müssen es auch solche Bücher sein, die auf meinem Kindle landen. Was mich allerdings schon nach dem ersten Drittel tierisch nervte, waren die oberflächlichen Figuren, die Stimmungsschwankungen der Protagonistin und dass beide schon 2h nach ihrem ersten Aufeinandertreffen mehrere Orgasmen produzierten... Da hilft es mir auch nicht weiter, dass die Autorin schon mehrere Preise abgeräumt haben soll!

Samstag, 10. Juni 2017

Teil 2 | Ein einziges Geheimnis von Simona Ahrnstedt

Der zweite Teil der Only One Night - Trilogie von Simona Ahrnstedt lag über ein Jahr auf meinem SuB. Dass ich den ersten Teil, "Die Erbin", las, ist sogar schon eineinhalb Jahre her. Es war also Zeit zu diesem 670 Seiten Schinken zu greifen, besonders da dessen Nachfolger schon auf meiner Kindle-Leseliste wartet.


Isobel ist eine engagierte Ärztin, die sich für eine Organisation in die gefährlichsten Länder Afrikas begibt, um den Mensch vorort medizinisch zu helfen. Ein Privat- oder Liebesleben kennt sie nicht. Den letzten Mann, den sie gebrauchen kann, ist der exzessive Playboy Alexander de la Grip. Blöderweise ist sie auf sein Geld angewiesen, um ihre Organisation am Leben zu erhalten. Je näher sie ihn kennenlernt, desto deutlicher wird, dass sich hinter Alexanders Fassade einziemlich anständiger Kerl verbirgt.

Wie schon bei "Die Erbin" strotzen die Klappentexte voller Klischees und versprechen eine Geschichte, die ich nicht mehr lesen möchte. Die Welt brauch einfach keinen weiteren Millionärsroman. Doch wie auch schon im ersten Band musste ich mich hier eines besseren belehren lassen. Simona Ahrnstedt schafft es nämlich in oberflächlich anmutenden Geschichten viel Tiefe hineinzubringen, was mich dann doch gut unterhält.

Zugegebenermaßen war ich nicht sehr motiviert zu diesem 670 Seiten Monstrum zu greifen. Ich finde weniger ist mehr und so hätte "ein einziges Geheimnis" auch locker 100 Seiten weniger haben können. Der Einstieg in die Geschichte fiel mir schwer. Es dreht sich sehr viel um das trockene Thema der Arbeit von Hilfsorganisationen und welchen Schwierigkeiten diese ausgesetzt sind. Die Autorin hat dies viel zu langatmig verpackt und auch das anfänglich Aufeinandertreffen von Alexander und Isobel litt darunter.
Als mich die Geschichte dann endlich packte, war ich wieder voll drin in der Welt der schwedischen High Society. Wir sehen auch alte Bekannte aus "Die Erbin" wieder, was ich sehr gelungen fand.

Besonders gefiel mir dabei der Handlungsstrang um Peter und Gina. Alexanders Bruder, der im ersten Band der große Verlierer war, mausert sich und wurde mir sehr sympathisch. Die Liebesgeschichte zur somalischen Putzkraft und Studentin Gina hat mich tatsächlich mehr mitgerissen als unser Hauptpärchen.

Alexander und Isobel wollen nicht so recht zusammenfinden, da die Ärztin ihm aufgrund seines Lebensstils nur wenig Vertrauen schenken kann. Außerdem kommen sexuelle Aspekte hinzu, die ich vorm Lesen nicht erwartet hätte, der Geschichte aber eine neue Wendung verpassen. Schließlich macht es doch Klick, allerdings steht noch eine Katastrophe an.

Ich war mir unsicher, ob ich das "unbequeme" Ärzte in Afrika - Thema wirklich in einem Liebesroman gut finden würde. Es ist schwierig und bedrückend, halt nichts, was ich vorzugsweise lesen möchte, um meinem Alltag zu entfliehen. Die Autorin konnte diesen Teil der Geschichte sehr spannend verpacken, sodass ich doch an die Seiten gefesselt wurde und mitfieberte. Außerdem hat sie es gut geschafft einen Eindruck der Lage dort zu vermitteln. Es ist und bleibt ein schwieriges Thema, aber eines, dass den Roman bereicherte.

Nach anfänglichen Startschwierigkeiten hat mich "ein einziges Geheimnis" doch noch mitreißen können. Die Autorin schafft es einfach tiefschürfende Charaktere zu entwickeln und eine vielschichtige Handlung zu verfassen. Ich bin gespannt, wie die Geschichte mit Tom weitergehen wird.
 5/5

Das Buch auf Amazon entdecken...

Mittwoch, 7. Juni 2017

Der Harry Potter Spells TAG

Auf Jennys Blog habe ich einen TAG entdeckt, der mein kleines Fangirl-Herz höher schlagen ließ und mich direkt inspirierte mir ebenfalls Antworten auf die zauberspruchbasierten Fragen zu überlegen.
Stellt euch die Harry Potter Titelmelodie vor oder an, denn jetzt geht es los!


Sonntag, 4. Juni 2017

Buchtipp | Pearl - Liebe macht sterblich von Julie Heiland

Manchmal muss es einfach kitschig schön sein! Durch das Cover aufmerksam geworden und vom Klappentext schließlich komplett überzeugt, durfte "Pearl" zum Erscheinungstag bei mir einziehen. Bekommen habe ich eine Geschichte, der anderen Art...

Pearl weilt schon 200 Jahre auf der Erde. Sie starb nie, weil sie niemals die wahre Liebe fand. Davon angetrieben, diese endlich zu entdecken, lebt sie als "Suchende" in Venedig. Als sie eines Tages einen jungen Mann kennenlernt, glaubt sie endlich die Liebe gefunden zu haben. Doch der Auserwählter könnte ihr das Leben kosten.

Ich hatte bisher noch nichts von der deutschen Autorin gelesen und war gespannt, wie ich in ihr Jugendbuch hineinfinden würde. Julie Heilands Stil ist flüßig und angenehm zu verfolgen. Mir gefiel, dass sie uns in ihrer Geschichte nach Venedig entführte. Ich war selbst noch nicht dort, aber das Setting mit den alten Palazzos, Brücken und Wasserstraßen konnte sie mir gut vermitteln.

Herausragend fand ich die Idee um die Suchenden. Nach dem Klappentext wusste ich nicht, was genau mich erwarten würde, umso überraschter war ich, dass es neben Pearl auch noch andere gibt, die ihr Schicksal teilen. Sie werden erst erlöst, wenn sie ihre wahre Liebe finden. Wie schließlich noch die Jäger in dieses Bild passen, war innovativ und unterhaltsam. Endlich einmal frische Ideen in diesem Genre!

Mir gefiel die Protagonistin Pearl sehr. Sie hat eine harte Vergangenheit zu der wir einiges erfahren. In der Gegenwart zweifelt sie, ob sie die wahre Liebe noch finden kann, gleichzeitig ist sie ihres Lebens müde und möchte von all den Enttäuschungen erlöst werden.

Bezüglich ihres Loveinterest war ich erst sehr verwirrt. Zu Beginn wird die Geschichte vermehrt aus der Sicht eines Jägers erzählt und wir erfahren mehr über sein Schicksal. So war ich im ersten Drittel total überzeugt, dass er und Pearl zueinander finden würden. Mit der Alternative musste ich mich erst anfreunden, aber im Laufe des Buches sind sie wunderbar zusammengewachsen und ihre Liebe macht so viel Sinn.
Die ganzen Verstrickungen werden nach und nach meisterlich aufgelöst und der Showdown des Buches wird noch einmal richtig spannend.

"Pearl - Liebe macht sterblich" ist eine romantische und frische Geschichte, die mit neuen Ideen und viel Spannung punkten kann. Besonders gefiel mir das Setting und das Suchenden-Jäger-Konzept. Julie Heiland sollte ich auf dem Schirm behalten.

5/5

Das Buch auf Amazon entdecken...

Mittwoch, 31. Mai 2017

Buchtipp | Wicked sexy Liar von Christina Lauren

Ich liebe die Bücher des Autorinnenduos Christina Lauren. Ihre Geschichten sind so wunderbar unterhaltsame Pageturner, dass es einfach nur Spaß macht sich in ihnen zu verlieren. Nach dem ich ihre Beautiful-Reihe inhaliert habe, wollte ich unbedingt auch einen Blick in ihre Westküsten-Serie werfen. Etwas unorthodox habe ich mit Band 4 begonnen. Netgalley machts möglich, danke für das Leseexemplar!
London liebt das Meer. Nach ihrem erfolgreichen Studium lässt sie es locker angehen. Sie surft tagsüber und arbeitet abends als Barkeeperin. Dort begegnet ihr auch zum ersten Mal Luke. Er ist ein ziemlicher Draufgänger, der ständig an seinem Handy hängt um die Nachrichten der verschiedensten Frauen zu checken. London durchschaut ihn sofort, doch ein One Night Stand mit ihm scheint ihr absolut ok zu sein. Aus einem werden zwei, dann drei... und ehe sie es sich versehen, stehen sie an einem Punkt, den keiner wollte.

Wer, wie ich, die Reihe noch nicht kannte, kann trotzdem mit diesem Buch starten. Die vorherigen Protagonisten bestreiten den Freundeskreis und tauchen immer mal wieder auf. Es ist aber sicher klüger auch mit Band eins zu beginnen. So werden bei mir auch noch die bisher erschienenen Bücher einziehen.

Der Einstieg in die Geschichte ist perfekt gelungen. Die Autorinnen konnten mich sofort mit den Schilderungen von Londons Single-Dasein abholen. Es ist so erfrischend zu lesen, wie modern die Ansichten zum Dating und Dingen wie Sextoys sind. Die Autorinnen bringen es auf den Punkt und stricken mit London eine authentische und witzige Protagonistin daraus. Sie ist ein All-American-Girl, das mit ihrem Ex-Freund schlechte Erfahrungen machen musste und schließlich nur noch auf lose männliche Bekanntschaften setzt.

Einer davon soll auch Luke werden. Er möchte Anwalt werden und lässt in seiner Freizeit keine scharfe Frau an sich vorbeiziehen. Das war nicht immer so, doch nachdem die langjährige Beziehung zu Mia (Protagonistin aus Band 1) vorbei war, setzt Luke auf Masse, statt Klasse. Das soll sie schließlich rächen, als er beginnt mehr für London zu empfinden.

Was mir an "Wicked sexy Liar" am besten gefiel, waren die Protagonisten in Kombination. Beide sind so authentisch und modern gestaltet, dass es einfach wahnsinnig viel Spaß macht, ihnen beim Agieren zuzusehen. Dabei nehmen sie sich gerne auf die Schippe und es kommt zu witzigen Wortgefechten. Auch die intimeren Momente kommen nicht zu kurz und fließen nahtlos in die Handlung. Ich habe beide, an den 2 Tagen, in denen ich das Buch inhalierte, einfach liebgewonnen.

Großartig waren auch die Nebencharaktere. Lukes Schwester Margot hat unbedingtes Protagonistinnen-Potenzial. Ich wünsche, dass die nächste Geschichte ihre ist. Denn dann würden wir auch mehr von der Familie Sutter lesen können. Die Großmutter ist einfach unglaublich unterhaltsam und penisfixiert. Die Szenen mit ihr waren großartig!

Nach "Beautiful Secret" ist dieses Buch definitiv mein liebstes von Christina Lauren. Minimal gestört hat mich, dass sich die ganze Handlung hauptsächlich um den Vertrauenskonflikt drehte. Das machte die Handlung aber nicht langweilig.

"Wicked sexy Liar" ist die perfekte sommerliche Lektüre, die man am Stück verschlingen kann und sich bestens unterhalten fühlt. Die Autorinnen verstehen es einfach großartige Charaktere witzig und heiß agieren zu lassen.

5/5

Das Buch auf Amazon entdecken...

Dienstag, 30. Mai 2017

Laues Lüftchen | Stormheart - die Rebellin von Cora Carmack

Ich habe meine mühsam angesparten vorablese-Punkte für den Trilogie-Auftakt der bisherigen New Adult Autorin Cora Carmack eingelöst und mich auf spannende Lesestunden in einer fantastischen und stürmischen Welt gefreut. Was ich schließlich bekam, waren frustrierende und langatmige Lesestage...

Aurora ist die Erbin eines Königreichs. Als zukünftige Herscherin sollte sie eine wichtige Fähigkeit besitzen, doch diese bleibt aus. So wird sie gezwungen den Sturmling Cassius zu heiraten. Doch der hinterlässt keinen guten Eindruck auf Aurora und so flieht sie und schließt sich den Sturmjägern an.

Ich muss zugeben, ein Coverkauf wäre dieses Buch nie geworden! Mir gefällt zwar die Farbigkeit und die Tatsache, dass man sich hier wirklich an der Protagonistin angelehnt hat, aber für mich sieht das Mädchen auf dem Cover einfach nur eigenartig mit Photoshop verbastelt aus. Die Kristalle scheinen ihr aus Stirn und Schläfen zu wachsen und nicht wie eine Krone auf dem Kopf zu tronen. Und wenn man genauer hinschaut weht ihr Haupthaar total unnatürlich davon, sodass es fast schon albern wirkt. Die Cover der Folgebände scheinen das noch zu toppen.

Aber nun zum wichtigstem, nämlich dem Inhalt bzw. meinem Eindruck davon.

Ich kenne Cora Carmack bereits von ihrem New Adult Roman "Losing it" und war von dem Buch nur wenig begeistert, da ihr erstes Fantasy-Jugendbuch für mich sehr spannend klang, wollte ich ihr noch eine Chance geben.
Mir gefiel die Idee der Königreiche, welche sich gegen die mächtigen Stürme und Wetterkapriolen erwehren müssen. Die ganze Welt erscheint ein wenig mittelalterlich, gleichzeitig werden aber auch Krawatten und Lederjacken erwähnt, es ist also ein wilde Mischung.
Die Autorin gibt sich Mühe dies detailreich nahe zu bringen. Ich muss nicht immer wissen, in welcher Reihenfolge die Protagonistin ihre Kleider ablegtoder wie die einzelnen Fläschchen auf dem Markt geformt sind. Durch diesen Überfluss hatte ich das große Problem, dass mich ihr Stil einfach nicht fesseln konnte. Ganz im Gegenteil, denn ich ertappte mich mehrfach dabei, wie meine Gedanken einfach abschweiften und ich mich nicht auf die Geschichte konzentrieren konnte.

Die Handlung hat außerdem ihre Längen, was ich sehr schade fand. Stellenweise passiert nichts, außer das Reisen und bekämpfen von Stürmen, was immer wieder gleich abgearbeitet wurde. Es erschien mir, als wäre nicht genug zum Erzählen für drei Bände da. In diesem Zusammenhang ist das offene Ende sehr frustrierend. An diesem Punkt geht es eigentlich erst so richtig los und es zwingt zum weiterlesen, obwohl ich das gar nicht möchte, da mich die Autorin mit ihrer Geschichte einfach nicht fesseln konnte. So erscheint der erste Band als eine einzige Einleitung auf das was möglicherweise kommen könnte. In diesem Zusammenhang sind mir auch die 3 Szenen aus der Sicht des Sturmlords, dem potenzielen übermächtigen Gegenspieler, viel zu wenig. In 3 Szenen konnte die Autorin einfach keine Verbindung und mitreißende Spannung aufbauen, die mich über die Trilogie hinweg beeindrucken soll.

Leider konnte ich auch keine Sympathien mit unserer Protagonistin aufbauen. Aurora hat so einen wunderschönen Namen und wird dann nur "Rora" genannt. Mein Kopf begann Assoziationen mit Rohrreinigern herzustellen. Als sie sich dann selbst unter den Sturmjägern als "Roar" ausgab, hatte ich während des Lesens einen ständigen Katy Perry Ohrwurm. Einfach nur nervig. Ähnlich wie ihr Verhalten, was stetig schwankte und meine Nerven strapazierte. Ich kann auch nicht verstehen, warum sie auch ihrer Identität ein riesiges Geheimnis macht.

Den Sturmjäger Lock, der Loveinterest, mochte ich zunächst sehr. Als die Liebesgeschichte ihren Lauf nimmt, ist er blaßer geworden. Zuvor nahm ich ihn als starken Charakter wahr, doch in Kombination mit Aurora war es eine schwache Liebesgeschichte, wie viele andere.
Mit Cassius ist der Autorin ein interessanter Gegenspieler gelungen, leider verliert sie ihn zum Ende des Buches sehr aus den Augen.

"Stormheart. Die Rebellin" hätte ein interessanter und spannender Auftakt einer Trilogie sein können, doch konnte mich dessen Protagonistin und Erzählweise leider nicht abholen. Da habe ich in diesem Jahr schon bessere junge Fantasy gelesen!
2/5
 

Montag, 29. Mai 2017

Lost in Love 5 | Sehnsucht nach dir von Marie Force

Ich quäle mich aktuell seit fast 2 Wochen durch "Stormheart", welches mich in eine Leseflaute stürzte. Es kam mir daher mehr als gelegen, dass vor 4 Tagen der nunmehr  5. Teil der Lost in Love/ Green Mountain Reihe von Marie Force erschienen ist. Auf diese Pageturner kann ich mich eigentlich immer verlassen.


Ella hat seit vielen Jahren ein Auge auf Gavin geworfen. Doch seit dem Tod seines Bruders, Caleb (Hannahs Mann), ist auch Gavins Leben in ein ziemliches Chaos gestürzt. Ella will ihn retten, doch Gavin glaubt, er ist nicht gut genug für sie. Da ist harte Überzeugungsarbeit gefragt! Eigentlich...

Zuerst einmal möchte ich das tolle Cover loben, das Pärchen ist dieses Mal nahezu perfekt getroffen und reiht sich nahtlos in das Design der Reihe ein. So stelle ich mir Ella und Gavin tatsächlich vor.

Dass Ella ein Auge auf den Schwager ihrer Schwester geworfen hatte, war seit Hannas Geschichte glasklar. Damals haben mich die Szenen der beiden sehr berührt und ich war wahnsinnig gespannt, wie es mit ihnen enden würde.

Ich war ein wenig ernüchtert, dass sämtlich Bedenken und Konflikte der beiden innerhalb der ersten 3 Kapitel weggefegt wurden. Aus dem selbstzerstörerrischen Gavin ist ein wahrer Romantiker und Frauenversteher geworden. Vieles zwischen ihnen passierte außerhalb ihres Buches. Ziemlich unglücklich finde ich, dass sich mehrmals auf Geschehnisse während Wills und Camerons Hochzeit berufen wurde, doch die E-Shortstory dazu kommt erst in einem Monat heraus! So blieb an Zwischenmenschlichem viel auf der Strecke.
Mir fehlt so sehr das Kennenlernen und Herantasten, wie es in den ersten beiden Bände der Serie zelebriert wurde. Die Autorin gibt ihren Figuren leider nicht mehr die Zeit, sondern schickt sie direkt in die Kiste. Diese Aktivität dominiert auch in diesem Teil (wie schon im Vorgänger) die Handlung. Das fand ich sehr schade, da für mich vorallem das Städtchen Butler und die Familie Abbott diese Buchreihe ausmachen.

Die Abbotts haben sich in "Sehnsucht nach dir" übrigens zwei Dinge erlaubt, die ich nicht nachvollziehen konnte. (Achtung in diesem Abschnitt kommen 2 kleine Spoiler!)
Chloe, die vom jüngsten Abbott Max ja geschwängert wurde, hat ihr Baby erhalten. Sämtliche Abbotts (13 Personen+etwaige Partner) reisen zum Krankenhaus und belagern es, während die arme Chloe in den Wehen liegt. Das man die Ankunft eines neuen Familienmitglieds miterleben will, kann ich total verstehen, aber warum gleich eine ganze "Klassenfahrt" daraus machen? Zwischen Chloe, Max und dem Baby liegt etwas im Argen, ich habe eine Vermutung was passiert und würde mir wünschen, dass Marie Force es durchzieht, um wieder mehr Drama in die Reihe zu bekommen.
Außerdem wurde kurzerhand ein Mitarbeiter der Abbotts gefeuert, weil er in seiner Freizeit eine politische Meinung geäußert hat. Das war mir nicht sympathisch und ich ahne, dass die Autorin möglicherweise Erzkonservativ ist (aaahhh bitte keine Trumpwählerin!).

Auf den letzten 100 Seiten kam zum Glück noch eine kleine Wende und eine Verlagerung des Settings, was ich sehr gelungen fand und mich ein wenig versöhnen konnte.

So freue ich mich wieder auf den August wenn Charley endlich verkuppelt wird und das hoffentlich nicht wieder so übereilt und bettlastig wird.
Für Fans ist auch "Sehnsucht nach dir" ein Muss. Doch die Lost in Love Reihe hat nachgelassen und ich sehne mir die klassischen Kennenlerngeschichten herbei.

4/5

Das Buch auf Amazon entdecken.

Samstag, 27. Mai 2017

Neuzugänge Mai | Von stürmischen Leseflauten und selbstgebastelten Collegeboys

Als ich im Januar meinen allerersten Neuzugangspost erstellte, war es schon ein Vorsatz dies nun jeden Monat zu wiederholen. Ich schätze, ich bin kläglich gescheitert. Im Mai haben sich bei mir allerdings ziemlich viele spannende Titel angesammelt, die ich gerne mit euch teilen möchte.


Selbst gemacht - Nützliches und Kreatives für meinen Hund | M.&J.Schöps
Gestern erreichte mich das DIY-Buch mit vielen kreativen Ideen, um Theos Alltag spannender zu gestalten. Ich habe beim Durchblättern schon viele interessante Ideen entdeckt. Mal sehen, was sich davon umsetzen lässt. Das Buch ist übrigens über Blog dein Buch bei mir eingezogen.

Die Schule der Nacht | Ann A. McDonald
Die Amerikanerin Cassandra erhält einen mysteriösen Brief, dem ein altes Foto ihrer verstorbenen Mutter beigelegt ist. Kurzerhand begibt sie sich an dem Ort der Aufnahme, die Oxford Universität in England. Dort stößt sie auf Ungereimtheiten und einen Bund, der sich die Schule der Nacht nennt.
Ich hatte diese Neuerscheinung schon länger auf dem Zettel und bin gespannt auf das Schmuckstück, welches mir vom Verlag netterweise zur Verfügung gestellt wurde.

Feel Again | Mona Kasten
Dank der Lesejury erreichte mich der finale Band der Again-Reihe schon sehr früh im Mai. Ich habe das Buch sofort an 3 Tagen verschlungen und bin ganz wehmütig, dass ich nicht mehr nach Woodshill zurückkehren kann. Für mich die beste New Adult Reihe auf dem Markt. Hier findest Du übrigens meine vollständige Rezension...


Sehnsucht nach Dir - Lost in Love 5 | Marie Force
Es ist schon fast zur Tradition geworden, dass ich den neuen Roman um die Familie Abbott und ihren Green Mountain Store direkt vorbestelle. So habe ich heute Morgen auch mit dem Lesen begonnen, um mich aus einer kleinen Leseflaute herauszuholen. Im bereits 5. Teil geht es um Ella, die schon Ewig in Gavin verliebt ist, doch dieser stürzt sich nach dem Tod seines Bruders von einem Schlamassel ins nächste.

Stormheart - die Rebellin | Cora Carmack
Und hier haben wir den Grund für meine Leseflaute. Ich trauere ein wenig meinen Punkten auf vorablesen.de hinterher, die ich für diese Neuerscheinung eingelöst habe. Weder die Geschichte um Königstochter Aurora, die einer Heirat entflieht, um sich den Sturmjägern anzuschließen, konnte mich bisher unterhalten, noch der Schreibstil mich fesseln. Das Jugendbuch ist für mich ein richtiger Flopp und ich bin froh, wenn ich mich durch die verbliebenen 100 Seiten gequält habe.

Das unglaubliche Leben der Jessie Jefferson | Paige Toon
Auf Lovelybooks durfte ich an der Leserunde zum Finale der Jessie Jefferson Trilogie teilnehmen. In ihr erfährt die 15-jährige Jessie kurz nach dem Tod ihrer Mutter, dass ihr Vater ein berühmter Rockstar ist. Das war leider auch schon das einzig spannende der Reihe, deren Handlung dann nur noch vor sich hin dümpelte. Hier gehts zur vollständigen Rezension...

Pearl - Liebe macht sterblich | Julie Heiland
In dieser Woche ist eine frische Neuerscheinung bei mir eingetrudelt. Pearl hat nie ihre wahre Liebe gefunden. Dies läst sie über den Tod hinaus nicht ruhen und so ist sie zur Unsterblichkeit verdammt, bis sie sich verliebt.
Der Klappentext hat mich so neugierig auf das Jugendbuch gemacht, dass ich es gar nicht abwarten kann mit dem Lesen zu starten.

Im Mai haben es auch zwei neue Ebooks auf meinen Kindle geschafft.

Love Emergency - zufällig verliebt | Samathe Beck
Dank vorablesen durfte ich den zweiten Teil der Romance-Sanitäter-Reihe schon 2 Wochen vor dessen Erscheinen lesen. Es geht um Madison, die ihre kleine Tochter auf dem Rücksitz ihres Autos zur Welt bringt und dabei nur die Hilfe von Sanitäter Hunter hat. Solch ein Erlebnis schweißt zusammen. Hier gehts zur vollständigen Rezension...

Das Herz des Verräters | Mary E. Pearson
Auf den zweiten Teil zu "Kuss des Verräters" habe ich mich riesig gefreut. Nachdem der erste Teil um Lia, Kaden und Rafe so rasant endete, freue ich mich wahnsinnig auf Teil 2 und kann dem Verlag nur vom Herzen für das Ebook danken!

Neun Neuzugänge zählt der Mai von denen drei bereits ausgelesen sind und zwei gegenwärtig auf meinem Nachttisch liegen. Scheint mir eine gesunde Quote zu sein. ;)

Freitag, 26. Mai 2017

Buchtipp | Love Emergency - zufällig verliebt von Samanthe Beck

Als ich den Klappentext des zweiten Teils der Love Emergency Reihe las, musste ich sofort an ein Video einer meiner liebsten Youtuberin denken, der vor wenigen Wochen genau das passierte, was Protagonistin Madison zu Beginn des Ebooks durchmacht. Ganz klar, dass ich den Roman von Samanthe Beck dann unbedingt lesen musste und es dank vorablesen.de auch zeitnah konnte.

Madison hat ein riesiges Problem. Sie liegt in den Wehen ihres ersten Kindes. Eigentlich eine gute Sache, weniger gut ist, dass sie dies auf der Rückbank ihres Wagens durchstehen muss, der gerade in einen Unfall verwickelt war. Zum Glück kommt ihr Sanitäter Hunter zur Hilfe, der das kleine Mädchen gesund auf die Welt bringt. Ein turbulenter Start ins Leben, der nicht ruhiger wird, denn Mutter und Kind haben gerade kein Dach über dem Kopf und so bietet Hunter seine Hilfe an.

Der Klappentext hat mich so neugierig auf das Buch gemacht, da das Kennenlernen der beiden so extrem ist und die Voraussetzungen für ihre Beziehung einmal ganz anders als alles bisher dagewesene.

Das dies der zweite Teil einer Reihe ist, ist mir nicht negativ aufgefallen. Ich kenne den ersten Band nämlich nicht, er handelt auch von anderen Protagonisten, daher kann man das Ebook auch getrost als Einzelband lesen.

Der Einstieg in die Geschichte ist toll gewählt. Die Geburtsszene ist sehr intensiv und gefühlvoll. Bei mir ist direkt das Kopfkino angesprungen und ich konnte sehr gut mit Hunter und Madison mitfühlen. Die Handlung nimmt dann ihren Lauf und Hunter nimmt die beiden Mädchen in sein Leben auf. Hunter ist ein erstaunlicher Protagonist. Er nimmt sich direkt dem Baby an und erledigt viele Pflichten und das obwohl die kleine Joy natürlich nicht von ihm ist. Die Bindung der beiden hat mir richtig gut gefallen. Die Autorin hat dies auch sehr gut erzählen können.

Madison ist eine sympathische Protagonistin, die alles für ihre Tochter tun würde, allerdings mit der Situation zu deren Vater zu kämpfen hat. Eigentlich will sie Hunter nicht auf der Tasche liegen und sein Haus schnellstmöglich verlassen, doch gleichzeitig weiß sie auch um die Gefühle für ihn. Alles fühlt sich schon fast zu perfekt an.

Die Handlung der Geschichte dreht sich um diesen Konflikt. Mir war dies liebestechnisch zu wenig. Hunter und Madison haben nicht so viele Momente in denen sie sich verlieben konnten, daher war der Augenblick, als die Gefühle da waren für mich nicht überzeugend.
Auf zwischenmenschlicher Ebene haben die Protagonisten absolut überzeugen, aber ihre Liebesgeschichte konnte mich nicht komplett mitreißen.

Dafür gefiel mir der Epilog, welcher ein paar Jahre später spielt richtig gut, da er ihre Geschichte perfekt abrunden konnte.

"Love Emergency-zufällig verliebt" ist eine zuckersüße und außergewöhnliche Geschichte. Eine leichte und bezaubernde Lektüre für Zwischendurch.
4/5

Das Ebook auf Amazon entdecken...

Donnerstag, 25. Mai 2017

Schockverliebt | Feel again von Mona Kasten

Das Wort "Schockverliebt" trifft mein Gefühl ganz gut, als ich vor einigen Tagen diese Schönheit in meinen Händen hielt. Ich hatte das Glück und wurde bei der Leserunde zum dritten Teil der Again-Reihe von Mona Kasten auf lesejury.de ausgewählt und durfte die Geschichte von Sawyer und Isaac vor ihrem Erscheinen verschlingen.
#feelagainlesejury
Sawyer hüpft gern von einem Bett ins nächste. Das ist ok für die 20-Jährige, nach einer schweren Kindheit steht ihr einfach nicht der Sinn danach ihr ganzes Vertrauen in eine Person zu geben. Sie amüsiert sich lieber und stöß mit ihrem Verhalten auch mal ganz gerne an. Als sie eines Abends den schüchternen Nerd Isaac vor biestigen Kommentaren schützt, schlägt sie ihm einen Handel vor. Sawyer verwandelt Isaac in einen Mädchenschwarm, wenn sie dafür seine Metamorphose für ihr Studienprojekt mit der Kamera begleiten darf.

Ich habe mich so sehr auf das Finale der New Adult-Reihe von Mona Kasten gefreut. Nach dem ich von Allie & Kaden sowie Dawn & Spencer absolut begeistert war, konnte ich es nicht abwarten, die Geschichte von Isaac und Sawyer zu erfahren, welche sich im zweiten Teil schon leicht anbahnte.

Ich liebe die beiden. Mona hat es mal wieder geschafft unglaublich authentische Charaktere zu erschaffen, deren Gefühle und Handeln ich absolut nachvollziehen konnte, was in diesem Genre so erfrischend ist.
Sawyer ist eine leicht mürrische und verschlossene Protagonistin, die lieber Zeit mit ihrer Kamera, als mit vielen Menschen verbringt. Ihre Kindheit war nicht einfach. Aus ihrer Familie ist ihr nur noch ihre Schwester geblieben, die nun heiraten möchte, was für Sawyer schwer zu verdauen ist. Doch Sawyers harte Schale begann schon in "Trust again" zu bröckeln als sie ihre Mitbewohnerin Dawn an sich heran ließ. Dawn bekam auch im Abschluss der Reihe ihre kleinen Auftritte, was ich sehr gelungen fand. Sie und Sawyer ergeben eine amüsante und explosive Mischung.

Mit Isaac ist der Autorin ein etwas anderer Protagonist geglückt. Der Typ auf dem Cover trifft sein Aussehen schon ganz gut, es fehlen nur Brille, Fliege und Hosenträger. Isaac ist ein kleiner Nerd mit Gaming, Cosplay und sämtlichen TV- und Fernsehfandoms. Dabei ist er allerdings nicht der verschreckte Junge, dem die Welt und die Liebe erklärt werden muss.
Zwischen beiden stimmt die Chemie und ich hatte ein Dauergrinsen im Gesicht, als Sawyer dennoch versuchte aus dem fliegetragenden Isaac date-würdiges Material zu zaubern.

Die Entwicklung ihrer Beziehung ist wahnsinnig authentisch. Mona lässt ihren Figuren viel Zeit und Raum, um sich kennenzulernen und sich ihrer Gefühle klar zu werden. Was mich bei anderen New Adult Büchern ungeduldig werden lässt, da diese Phase oft ein einziges Hin-und-Her ist, schaffte es Mona, mich total bei der Stange zu halten. "Feel again" ist in keiner Zeile langweilig. Dafür sorgten die unperfekt perfekten Protagonisten, ein atmosphärisches Setting und liebevolle Nebenfiguren.
Ich hätte ewig weiterlesen können, gerade weil das Happy Ending so schnell da war und mich atemlos zurückließ.

Ich finde es einfach total schade, jetzt schon von Woodshill und der Again-Clique Abschied nehmen zu müssen. Allie & Kaden, Dawn & Spencer, Sawyer & Isaac, machts gut und wehe einer von euch lässt sich in 30 Jahren scheiden!

5/5

Das Buch dank Amazon lieben lernen...

Freitag, 19. Mai 2017

Unboxing | Rossmann Schön für mich Box Mai 2017

Danke meiner österreichischen Glücksfee ;) durfte ich seit einem Jahr mal wieder eine Schön für mich Box von Rossmann in den Händen halten. Jeden Monat werden davon 5000 Stück verlost und mit ein wenig Glück kann man sich eine #sfmbox für 5 Euro in der Filliale seiner Wahl abholen. Heute war es bei mir so weit, also werfen wir doch mal einen Blick in die Box.

Dienstag, 16. Mai 2017

Finale | Das unglaubliche Leben der Jessie Jefferson von Paige Toon

Dank Lovelybooks durfte ich an der Leserunde zum Reihenfinale der Jugendbuchreihe um Rockstartochter Jessie Jefferson teilnehmen. Alle drei Bände habe ich glücklicherweise in Leserunden gewonnen, ein ziemlich guter und geldsparender Schnitt. Um ehrlich zu sein, selbst gekauft hätte ich mir die Bücher nicht. Warum? Das verrate ich jetzt.


Jessie ist nun endlich in Hollywood heimisch und feiert mit ihrer Band die ersten Erfolge. Doch wenn Jessie an ihren ersten Schultag an der neuen Highschool für Superreiche denkt, wird ihr ganz mulmig. Doch das ist nicht Jessies einziges Problem. Ihrem Freund, Gitarrist Jack, kann sie nicht recht vertrauen, da hilft es auch nicht, dass sie ihre Beziehung verbergen müssen. Als ihr Ex-Freund aus England zu Besuch ist, stürzt Jessie in ein Gefühlschaos.

Ich habe mich auf das Finale der Reihe gefreut. Jessies Geschichte ist mir doch ans Herz gewachsen. Der englische Teenie verliert an ihrem 15. Geburtstag ihre Mutter und erfährt schließlich, dass sie die Tochter des berühmten Rockstars Johnny Jefferson ist. Jessies Leben nimmt eine berauschende Wende. Dies ist nun ein Jahr her und das Buch beginnt mit Jessie "sweet Sixteen"-Geburtstagsparty. Nach Hollywood-Standards fällt diese ziemlich bombastisch aus und so lernen wir direkt neue Charaktere kennen, die Jessies Schulalltag begleiten werden.

Ich denke, dass viele Teenies das Setting mit den ganzen Sternchen in sich aufsaugen werden und ins Schwärmen geraten. Mich störte, dass in Paige Toons Welt alles Friede Freude Eierkuchen ist. Die Autorin schafft es nicht den neuen Charakteren Tiefe zu verleihen. Keiner der reichen und teilweise berühmten Teenager hat ein Alkohol- oder Drogenproblem, niemand muss mit psychischen Problemen kämpfen. So viele Saubermänner/-frauen laufen doch dort nicht rum.

Ich hatte im Laufe der ganzen Reihe das Gefühl, dass die Autorin immer den einfachsten und bequemsten Weg nahm, um Konflikten aus den Weg zu gehen. So plätschert die Handlung nur so dahin, ohne dass ein Spannungsbogen entstehen konnte. Es passiert nichts, was der Rede wert wäre, wenn man von den ersten Seiten des ersten Buchs absieht, in denen Jessies Mum stirbt und sie von ihrem Vater erfährt. Doch was darauf folgt, sind belanglose Schilderungen von Jessies neuem Alltag.

Dabei schreibt Paige Toon diese in einem banalen und unelegantem Stil nieder, dass es mir wirklich negativ auffiel. Jessies wiederholende Gedankengänge kommen abgehackt daher und konnten mich nicht mitreißen.

Und dann ist da auch noch das ewige Problem mit Jack. Jessies Loveinterest, den ich seit seinem ersten Auftreten nicht mochte. Auch im Finale wird dies nicht besser. Hinzu kommt, dass beide sich vermehrt streiten, von Eifersucht beherrscht werden und Jessie zwischen ihm und Tom schwankt. Der Konflikt beginnt sich irgendwie in Luft aufzulösen und hinterließ mich mit dem Gefühl, dass die Angelegenheit noch 3 Bücher so weitergehen könnte.

Selten habe ich ein Reihenfinale gelesen, dass so ereignislos war. Johnnys Ex sollte schließlich noch für Drama sorgen, wirkte auf mich aber eher uninspiriert und kindisch.

Leider ging es mit Jessie Jefferson nach einem emotionalen Start nur noch bergab. 13-Jährige mag die Reihe vielleicht ins Schwärmen bringen, aber ich hätte mir für Jessie Glitzerwelt mehr Tiefgang und Handlung gewünscht.

3/5

Das Buch auf Amazon entdecken...

Freitag, 12. Mai 2017

Teil 1 | Der Kuss der Lüge von Mary E. Pearson

Seit ein paar Wochen geistert der Auftakt der Chronik der Verbliebenen durch das Netz. Klar, dass auch ich nicht an diesem wundervollen Cover mit dem vielversprechenden Inhalt vorbeikommen würde. Doch hält es, was all die Lobgesänge versprachen?

Es ist Prinzessin Lias Hochzeitstag. Doch Lia ist keine gewöhnliche Braut, denn sie hat ihren Bräutigam noch nie gesehen. Berechtigterweise streubt sie sich gegen ihr Schicksal und flüchtet zusammen mit ihrer Zofe Pauline aus dem Palast ihrer Eltern. Im entfernten Terravin verdient sie schließlich ihr Zubrot als Aushilfe in einer Schenke als eines Tages zwei junge Männer die Wirtschaft betreten. Einer ist der verschmähte Prinz, der andere ein Attentäter, gekommen um Lia zu töten. Doch wer ist es und wird Lia die Wahrheit erkennen?

Zugegebenermaßen hatte ich ein paar Schwierigkeiten in die Geschichte hineinzufinden. Die Autorin nimmt sich gerade zu Beginn sehr viel Zeit für Lias Situation und ihre Flucht, dabei konnte ich es nicht erwarten endlich die beiden Herren kennenzulernen. Als dies geschah, begann ich für die Geschichte zu brennen, doch ein paar Längen verpassten mir immer wieder einen Dämpfer.

Viele haben geschrieben, dass das Rätseln um die Identität der männlichen Protagonisten sehr spannend ist, da die Autorin einige Fallen auslegt. Ich hatte meinen Tipp, wer ist der Prinz, wer der Attentäter von Anfang an festgesetzt. Was soll ich sagen Mary E. Pearson hat mich aufs Kreuz gehauen. Die Auflösung erschien mir allerdings sehr willkürlich. Sie präsentiert keinen Anhaltspunkt, an dem ich die Wahrheit hätte erkennen können. Das fand ich aber nicht weiter tragisch. Schade finde ich, dass Lia und die beiden Protagonisten nicht so viel Zeit zu Beginn miteinander verbringen, sodass keine überzeugenden Gefühle entstanden. Lia hat zwar eine Tendenz, aber die andere Richtung hätte ich spannender gefunden, ganz einfach weil mir dieser Charakter mehr liegt.
Sorry, es ist alles so wage heute, aber gerade bei diesem Roman ist es so wichtig nicht zu spoilern.

Nach den ersten zwei Dritteln des Buches hatte ich keine Ahnung, wie ich es bewerten sollte. Dann passiert eine Wendung, die ich sehr gelungen fand. Es passieren dramatische Ereignisse. Die Identität der Herren wird gelüftet und Lia muss die meiste Zeit mit einem von ihnen unterwegs sein. Ab diesem Punkt hatte mich die Autorin gepackt. Lia entwickelt sich weiter. Sie war nie die typische Prinzessin, aber nun scheint sie ihre Bestimmung zu erkennen und wird zu einer toughen jungen Frau. Das hat mir richtig gut gefallen und ich habe mir nur umso mehr gewünscht, dass ihre Männerwahl eine andere gewesen wäre. Ich bin gespannt, wie es nach dem offenen Ende weitergeht und möchte am liebsten sofort weiterlesen. Zum Glück erscheint Teil zwei schon in diesem Monat.

Positiv hervorheben möchte ich noch das Setting. Ich liebe Highfantasy, die in einer vergangenen Zeit zu spielen scheint. Atmosphärisch hat mich die Welt an Game of Thrones erinnert. Sie ist grausam, hat aber zum Glück Platz für schöne Momente. Das hatte in meinem Kopf ein beeindruckendes Kopfkino ausgelöst.

"Der Kuss der Lüge" ist ein beeindruckender junger Fantasyroman, der in eine atmosphärische Welt einlädt. Mir gefielen die Protagonisten sehr, auch wenn ich mir für ihre Verbindung zueinander mehr Entfaltungsraum gewünscht hätte. Wer Teil eins mochte, kommt am zweiten nicht mehr vorbei.

4/5

Das Buch auf Amazon entdecken...

Donnerstag, 11. Mai 2017

Ausgepackt | Zooplus Frühlingsbox für Hunde 2017

Eigentlich wollte ich dieses Mal auf die Zooplusbox verzichten, weil mir die Weihnachtsbox nicht so gut gefiel (hier gehts zum Beitrag). Damit mein Jack Russell Terrier Theo bei meiner Zooplus-Bestellung allerdings nicht so leer ausging, schmiss ich die Frühlingsbox kurzerhand doch noch in den Warenkorb. Ich bereue es nicht und habe das Gefühl, dass sich Zooplus der Kundenkritik zur Box angenommen hat. Aktuell ist die Box für den Hund noch im Shop erhältlich. Die Katzenversion ist leider schon ausverkauft. Diese hat auf den Kundenbildern auch einen sehr guten Eindruck hinterlassen. In beiden Boxen sind 10 Produkte für 12,99 Euro enthalten. Doch nun zum spannenden Teil: Was war denn drin in der Frühlingsbox?


Montag, 8. Mai 2017

Teil 1 | Wait for you von J.Lynn

Irgendwie kommt man als New Adult-Leserin nicht an der wait-for-you-Reihe der Erfolgsautorin Jennifer L. Armentrout vorbei. Nach Obsidian wollte ich dieser Reihe von ihr eine Chance geben, da ich in letzter Zeit ganz gerne College-Lovestorys lese. Aber ist sie auch den ganzen Hype wert?

Neues College - neues Leben! Nach der Devise startet Avery in ihren ersten Tag als Studentin und rennt prompt in den ziemlich gutaussehenden Cam hinein. Der Gute ist direkt hin und weg. Doch das letzte, was Avery braucht, ist einen Freund. Als sie am Ende des Tages auch noch feststellt, dass Cam direkt gegenüber wohnt, weiß Avery, dass es verdammt schwer werden wird sich von ihm fernzuhalten und ihre Vergangenheit vor ihm zu verstecken.

Ich glaube der Beginn dieser Reihe, welcher im Original 2013 erschien, diente vielen Autorinnen des Genres als Inspirationsquelle. Ich habe so viele Handlungsstränge und -elemente aus jüngeren Erscheinungen wiedererkannt, was für ziemlich viele Dejà-vue Momente sorgte. Dabei lese ich bei weitem nicht alles im Genre, sondern versuche mir nur die Besten herauszupicken. Ich wäre für viel frischen Wind in der New Adult Welt.

Mit Avery hat die Autorin uns eine Protagonistin präsentiert, die eine schwere Vergangenheit in einem ignoranten Elternhaus mit sich herumschleppt. Was alles dahintersteckt, erfahren wir erst zum Schluss. Dadurch spannt die Autorin diesen Handlungsstrang über die vollen 430 Seiten. Was gut begann, schaffte bei mir im Mittelteil einige Längen und Durchhänger. Avery hat starke Probleme Cam an sich heranzulassen. Dadurch wollen beide miteinander nicht so richtig warm werden. Mit meinem Wissen zu Averys Schicksal kann ich das nun nachvollziehen, doch während des Lesens ging mir die Gute stellenweise ziemlich auf die Nerven. Avery wollte einfach nicht erkennen, dass Cam nicht so ist. Dann hatte sie auch noch ein paar eigenartige Ansichten, sodass ich sagen muss, dass Avery nicht die Liste meiner Lieblingsprotagonistinnen anführt.

Cam hingegen hat mir ganz gut gefallen. Er vertritt auch einige Klischees, doch seine Reaktionen auf Avery und ihr Verhalten haben ihn sehr authentisch wirken lassen und der Geschichte wichtige Emotionen verpasst. Die Szenen in seinem Elternhaus haben mir am besten gefallen.

Alles in allem fiel mir die Handlung auf der Fülle der Seiten zu mau aus. Die Geschichte hätte knackiger und humorvoller sein können. Ich bin gespannt, was die nächsten Teile bereithalten werden und hoffe, dass ich nicht von einen Dejà-vue ins nächste fallen werde.

"Wait for you" von J.Lynn ist definitiv nicht das schlechteste Buch des Genres, sondern eigentlich ziemlich gut. Doch die Protagonistin und ihr ewiges Lamentieren machen den Roman eben auch nicht zum besten New Adult, den ich jemals las.

4/5

Das Buch auf Amazon entdecken...

Mittwoch, 3. Mai 2017

Verflucht | Der Fluch von Cliffmoore von Laura Foster

In einer Buchhandlung bin ich auf dieses wunderschöne Cover aufmerksam geworden. Da war ich mir allerdings noch unsicher, ob der Jugendroman etwas für mich sein würde. Als ich den Titel ein wenig später vergünstigt auf Arvelle entdeckte, überlegte ich nicht lange und griff zu. Ach ja, das Buch war einfach zu schön, um gut zu sein...


Lisa findet ihr Leben gerade nicht so toll. Ihre Eltern haben sich getrennt und die 14-Jährige muss nun mit ihrer Mutter einen Neuanfang in England wagen. Neue Heimat, neue Schule, neue Freunde, als wäre dies nicht schon aufreibend genug, hört Lisa des nachts in dem alten Cottage ihrer Oma eigenartige Geräusche.

Die Autorin ist eine Deutsche, die in England lebt und mit dem Beginn einer Trilogie hier ihr Debüt veröffentlicht hat. Leider konnte man dies ihrer Erzählung anmerken. Ich empfand den Schreibstil als sehr unbeholfen, einfach und an vielen Stellen aufgesetzt. Die Dialoge wirkten gestelzt und auch die Charaktere wollten mich nicht so recht begeistern.

Dabei hatte ich arge Probleme mit Lisa. Vorm Lesen wusste ich nicht, dass sie noch so jung ist. Unreife hat nicht immer etwas mit dem Alter zu tun. Lisa war allerdings die unreifste Protagonistin seit langem für mich. Ihre Art zu sprechen und ihre Gedankengänge waren unterirdisch. Als gutes Beispiel taucht im Buch öfter das Wort "Bitch" auf als "Fluch" oder, von mir aus, "Hausaufgabe". Ich habe in erster Linie nichts gegen Schimpfwort, in berechtigten Fälle, nutze ich sie auch. Doch Lisa bezeichnet so vorallem die "Oberzicke" der Schule und steht dieser mit ihrer Art und Verhaltensweisen selbst in nichts nach.
Außerdem hat sie ein Auge auf einen "total süßen Typen" aus der Schule geworfen und jedes mal, wenn Lisa ihn sieht, schießen ihr die oberflächlichsten Gedanken durch den Kopf. Diese zu lesen, tat einfach nur mächtig weh! Ein kleine Lovestory sucht man in dem Buch dann vergeblich, ich glaube auch nicht, dass sich im Laufe der Trilogie etwas zwischen den beiden entwickeln wird.

So hatte ich nur noch Hoffnung, dass mich der Handlungsstrang um das mysteriöse Cottage und dem Familienfluch begeistern konnte. Nun ja, ein paar knarrende Dielen machen noch lange keine unheimliche Stimmung. Leider schafft es die Autorin auch nicht um den Familienfluch, welcher aus zwei verfeindeten Familien besteht, eine gute Geschichte zu stricken. Dafür passiert in diesem ersten Teil viel zu wenig, um neugierig auf das weitere Geschehen zu machen. 

"Der Fluch von Cliffmoore" ist eine Ansammlung von sperrigen Dialogen, blassen Nebencharakteren, einer anstrengenden Protagonistin und unnötigen Schulproblemen. Flüche und spannende Geheimnisse sucht man hier vergeblich. Ich habe Rezensionen gelesen, in denen stand, dass die Reihe eher etwas fürs jüngere Publikum ist. Ich möchte wiedersprechen, mein 14-jähriges Ich hätte dieses Buch auch für nicht gut befunden! Schade um die wunderschöne Gestaltung...

2/5

Das Buch auf Amazon...

Montag, 1. Mai 2017

Highlight | Eine Woche voller Montage von Jessica Brody

Ich habe mal wieder bei Tauschticket zuschlagen können und ein wunderschönes Hardcover ergattert, das schon länger auf meiner Wunschliste stand. Der Klappentext versprach mir ein außergewöhnliches Jugendbuch, welches mich bestenfalls an die tollen Lesestunden erinnern sollte, die ich mit einem meiner vergangenen Jahreshighlights ("Im freien Fall...") hatte.

Ellison hat einen wichtigen Montag vor sich. Sie muss den Streit mit ihrem Freund, dem beliebten Schulrockstar, kitten, eine Rede vor der Schülerschaft halten, Jahrbuchfotos überstehen und die Try-Outs des Softballteams rocken! Als alles nach und nach schiefläuft, die alltäglichen Higschool-Probleme hinzukommen und zur Krönung des Tages Tristan auf dem Jahrmarkt mir ihr Schluss macht, wünscht sich Ellie nur eine einzige Chance es wieder gut zu machen. So wacht sie am nächsten Morgen auf und es ist wieder Montag, und wieder Montag und wieder Montag...

Ich liebe intelligente Jugendbücher mit originellen Ideen und wunderbaren Protagonisten. All das konnte mir die Autorin zum Glück mit "eine Woche voller Montage" liefern. Dank ihres mitreißenden und humorvollen Schreibstil hat sie mich direkt zu Ellie nach Hause geholt und die Seiten flogen dahin. Gerade am ersten Montag war es sehr spannend alle Knackpunkte zu entdecken, die in den Wiederholungen wichtig sein würden. Dabei kommen im Laufe der sieben Montag noch neue Aspekte und Probleme hinzu, die Ellie angehen muss. Es wird tatsächlich nie langweilig, was man vielleicht befürchten kann, wenn immer wieder der selbe Tag abgespielt wird. Dafür ist Ellie einfach eine großartige Protagonistin mit einem interessanten Musikgeschmack.

Doch Ellison beginnt sich an jedem Tag neu zu erfinden und legt den Schwerpunkt auf andere Dinge, um die Trennung von Tristan zu verhindern. Der Gute war mir zu Beginn nicht sehr sympathisch, schließlich macht er mit Ellie auf die klischeehafteste Art Schluss. Die Autorin streut zwischen den Montagen ein paar Rückblenden ein, wie Ellie und Tristan sich verliebten. Das war wirklich romantisch und zuckersüß und ein ziemliches Kontrastprogramm zum Tristan der Gegenwart.

Dann ist da auch noch Owen, Ellies bester Freund, der sie kennt, wie kein Zweiter. Mir war schnell klar, wohin die Reise mit ihm gehen würde. Doch es war trotzdem wahnsinnig fesselnd mitzuerleben, wie Ellie die Augen geöffnet werden und sie zu ihrem wahren Ich wird.

Auch die Nebenhandlungen zu den weiteren Charakteren konnte mich bestens unterhalten. Besonders gefiel mir die etwas traurige Geschichte der kleinen Schwester, die zum Glück ein amüsantes Happy-End nimmt.

Einziger kleiner Wehrmutstropfen ist, dass der Roman recht abrupt endet. Ich hätte mir noch Einblicke in den Dienstag gewünscht, denn dann geht es für die Protagonisten eigentlich erst so richtig los.

Nichts desto Trotz ist "Eine Woche voller Montage" ein wahres Goldstück mit großartigen Protagonisten, intelligent erzählt mit einer wichtigen Message. Gerne mehr von solch außergewöhnlichen Büchern!

5/5

Das Buch auf Amazon entdecken...

Samstag, 29. April 2017

Geschmacksarm | First Taste von Jessica Hawkins

Für vorablesen.de durfte ich vorm Erscheinungsdatum ein neues Ebook aus dem Forever by Ullstein Verlag lesen. "First Taste" ist das Debüt der Autorin auf dem deutschen Buchmarkt, bereits von der Leseprobe war ich sehr angetan. Doch der erste Geschmack sollte eine bittere Note bekommen.


Andrew musste auf die harte Tour lernen, was es heißt die alleinige Verantwortung zu tragen. Vor 4 Jahren verließ ihn die Mutter seines Kindes und machte aus dem harten Kerl einen alleinerziehenden Daddy. Für Bell ist er nicht auf der Suche nach einer Ersatzmutter, sondern angelt sich nur One Night Stands. Eine davon ist die zickige Geschäftsfrau Amelia, welche gerade in einer dreckigen Scheidung steckt. Auf den Geschmack gekommen, multiplizieren beide den One Night Stand und handeln sich damit mehr Probleme ein als erwartet.

Die Autorin hat mich in den ersten Kapitel direkt mit ihrem tollen Protagonisten und der Beziehung zu seiner Tochter gepackt. Ich hatte direkt ein gutes Bild von beiden vor Augen, welches mir sehr gefiel. Bell ist schwierig und ziemlich verzogen und Andrew versucht nicht die Kontrolle über die Lage zu verlieren. Das war ganz amüsant zu verfolgen.
Ähnlich turbulent ist das erste Aufeinandertreffen der Loveinterests, welches in einem Missverständnis und vielen Zickerein auf Amelias Seite endet. Die Gute hat ordentlich Haare auf den Zähnen, was für einen unsympathischen ersten Eindruck sorgt. Der Protagonistin kam definitiv zu Gute, dass einige Kapitel auch aus ihrer Sicht erzählt werden. Dann erklärt sich ihre Unausgeglichenheit auch mit der Situation um ihren ekelhaften Ex-Mann.

Schnell konnten beide also meine Sympathien gewinnen und es kam zum ersten horizontalen Aufeinandertreffen. Jessica Hawkins schafft sehr brisante und heiße Szenen, die nicht dem Einheitsbrei entsprachen. Das hat mir ganz gut gefallen. Wo ich mit den positiven Aspekten des Buches schon fast abschließen kann.

Die 3 Hauptelemente der Handlung bestehen aus: 1. endlos vielem, langweiligem Gequatsche, 2. ausschweifendem Sex, 3. Kettenraucherei

So oft wie die Protagonisten eine Zigarette in die Hand nahmen, schlug das sogar das ewige Augenrollen. Wenn sie nicht vorher an Lungenkrebs sterben, dann werden ihnen sicher irgendwann die Augen aus den Höhlen ploppen. Scherz beseite, das zelebrierte Gequalme hat mich tierisch gestört. Die Autorin hätte ihre beiden Protagonisten zusammen lieber etwas romantisches oder spannendes erleben lassen sollen.

Konflikte waren zur Genüge da. Zum einen das Problem mit Amelias Exmann, Bells Mutter die plötzlich wieder auftauchte, Bells Verlustängste und Andrew, der keine Ahnung hat wie er sich entscheiden soll. Doch diese Konflikte waren an den Rand gedrängt.

Es dominierten endlose Dialoge, die sich immer nur im Kreis drehten und die Beziehung der beiden nicht vorantrieben. Dank des ganzem Gequatsches schafft es das Buch auf über 500 Seiten. Ohne der vielen Längen hätte die Geschichte ein schön knackiges 350 Seiten Buch werden können.

Mich konnte die Charakterentwicklung nicht überzeugen, innerhalb von einem Monat und nur wenigen Treffen ändern beide ihre manifestierten Ansichten um 180 Grad.

Den Epilog fand ich wiederrum klasse, denn er hatte Handlung! Die wenigen Seiten konnten mich ein wenig versöhnen und haben gezeigt, dass "First Taste" tolles Potenzial hatte. Doch leider hat die Autorin es tot gequalmt/gequatscht, sodass ich wirklich froh war, als ich das Ebook endlich zur Seite legen konnte.

3/5

Das Ebook auf Amazon entdecken...

Mittwoch, 26. April 2017

Buchtipp | Der letzte erste Blick von Bianca Iosivoni

Ich habe schon seit der Ankündigung dem neuen New Adult Roman von Bianca Iosivoni (langsam wird der Name einfacher zu merken) entgegengefiebert. Zwar gefiel mir ihr Debüt im Lyx-Verlag nicht so gut (hier gehts zur Rezension), doch trotzdem war ich sehr gespannt, welche Geschichte sich hinter diesem wunderschönen Cover verstecken würde.


Emery hat einen Faible für Frösche, Fotos und hart ausgeteilte Schläge. Das musste ihr Mitbewohner am ersten Tag schon schmerzlich feststellen. Wegen eines Fehlers der Wohnheimleitung muss Emery ihr erstes Semester am College eingezwängt mit ihrem nervigen Mitbewohner verbringen. Doch viel schlimmer ist tatsächlich sein bester Freund Dylan, der Emery mit seinen Streichen in den Wahnsinn treibt.

Es hat mir wirklich viel Freude bereitet den neuen Roman der deutschen Autorin zu lesen und festzustellen, dass ihr diese Geschichte so viel besser gelungen ist, als "Was auch immer geschieht". Besonders gut gefiel mir dabei der männliche Protagonist Dylan. Er mag Katzen und hört Taylor Swift lautstark im Auto. Dylan ist somit eigenlich die männliche Version von mir. Hinzu kommt, dass der Student wirklich ein guter Kerl ist, der aufopferungsvoll für seine Freunde da ist. Bad Boys waren gestern!
Emery ist da schon eher das Bad Girl. Sie hat eine unschöne Vergangenheit, die mit ihrem Ex-Freund und der Highschool zusammenhängt und versucht dieser am College zu entfliehen. Dank dieser schlägt sie zuerst um sich, bevor sie zu denken beginnt. Da war es für mich manchmal schwer mit ihr zu fühlen. Genauso kann ich nur den Kopf über die Leute in ihrer Vergangenheit schütteln, ihr Verhalten zu dem was Emery passiert ist, fand ich zu krass und ungerechtfertigt.

Emery und Dylan ergeben zusammen eine sehr unterhaltsame Paarung. Besonders erfrischend fand ich die Streiche und Herausforderungen, die sich beide füreinander ausdenken. Außerdem fand ich die Ausflüge mit ihren Freunden sehr gut gestaltet. Die Autorin konnte hier ein besseres und dichteres Setting schaffen, als in ihrem Vorgängerroman. Das machte die erste Hälfte des Buches sehr kurzweilig und war auch nötig, denn die Autorin lässt sich mit der Liebesgeschichte sehr viel Zeit. So kommt es zum ersten Kuss erst bei der Hälfte der Geschichte.

Gerade zum Ende hin kommen vermehrt Längen hinzu. Bianca Iosivoni hat sich für ihre Figuren einige Baustellen und Handlungsstränge einfallen lassen, was nicht immer so recht aufgehen wollte. Auf den letzten beiden Kapiteln entsteht noch ein Drama, welches zu gewollt erschien und mir nicht logisch erschien. Die Logik wurde an ein paar anderen Stellen auch noch strapaziert. Was ich nicht gebraucht hätte, war der Handlungsstrang mit Dylans alter Nachbarin, die ihn aufzog, aber scheinbar niemals das "Du" anbat. Diese traurige Geschichte trägt nichts zur Haupthandlung bei, verzögerte diese eher und wird am Ende nicht mal aufgelöst. Das fand ich irgendwie frustrierend.

Neben der Probleme waren auch reichlich viele Nebencharaktere vorhanden. Für sie hätte ich mir mehr Tiefe gewünscht. Sie erschienen mir zu austauschbar, was schade ist, denn die weiteren Bände spielen sich im Freundeskreis ab. Tatsächlich finde ich die angedeutete Geschichte von Luke und Elle sehr vielversprechend, sodass ich sie auch sicher noch lesen werde.

"Der letzte erste Blick" besticht mit tollen Charakteren und einer schönen Collegegeschichte, wie sie einem New Adult Roman alle Ehre machen kann. Leider kommt das Buch nicht ohne seine Schwächen aus, dennoch gefiel es mir um Längen besser als der Vorgängerroman von Bianca Iosivoni.

4/5

Das Buch auf Amazon entdecken...

Montag, 24. April 2017

Futtertest | Purina Beyond Simply 9 Trockenfutter

Theo und mich erreichte vor ein paar Wochen ein Paket voller Trockenfutter. Noch vor Markteinführung im August darf mein Jack Russell Terrier das neue Trockenfutter aus dem Hause Purina futtern und ich gebe abschließend meinen Senf dazu.


Samstag, 22. April 2017

Märchenhaft | Die wahre Königin von Sophie Jordan

Mein letztes High Fantasy Jugendbuch ist über einen Monat her und "die wahre Königin" schrie mir von meinem Kindle-SuB regelrecht entgegen. So war es für mich an der Zeit mich in Lunas finstere Welt fallen zu lassen.
Luna ist die wahre Königin von Relhok, doch kann sie ihrer Bestimmung nicht nachgehen, denn ein Verräter tötete ihre Eltern, erstieg den Thron und trachtet nun seit ihrem Leben. Seitdem lebt die 17-jährige in einem hohen Turm, versteckt vor den Leuten des Königs und den unheimlichen Finsterirdischen, die Zerstörung und Tod über das Land bringen. Lunas Welt gerät aus den Angeln, als sie Fowler trifft und schließlich mit ihm fliehen muss. Eine turbulente Reise beginnt.

Sophie Jordan ist keine Unbekannte im Jugendbuch-Genre. Bisher ist die Autorin allerdings an mir vorbeigegangen. Ich war daher gespannt, wie mir ihre Geschichten und die Art, sie zu erzählen gefallen würden. Ihr Schreibstil ist sehr angenehm und flüssig zu lesen. Mir gefiel das Setting und die mittelalterliche Fantasywelt ausgesprochen gut. Sie ist sehr düster und gefährlich. Dabei verbirgt sie einige Geheimnisse, die es noch zu lösen gilt. So frage ich mich, was die Finsterirdischen wirklich sind und woher sie kamen.

Auch die Protagonisten konnten bei mir punkten. Luna ist eine besondere Heldin, da ein Handycap ihr Leben bestimmt. Dabei kommt sie besser zurecht als viele andere. Mir gefiel ihr selbstständiges und mutiges Auftreten.
Fowler ist ein Held, der mit allen Mitteln in der grausamen Welt zu überleben weiß. Nach und nach muss er seine gefühlvolle Seite wiederentdecken, als er sich mit Luna durchschlägt. Ihre Liebesgeschichte beginnt erst spät im Buch. Ich hätte mir ein überzeugenderes anbahnen der Gefühle gewünscht. So ist es sehr abrupt bei 100%, was mich nicht ganz überzeugen wollte. Ich wünsche mir für beide Protagonisten und ihre Geschichte in den folgenden Bänden (Plural?) mehr Tiefgang.

Die Handlung gestaltet sich im Laufe des Buches zu einem abenteuerlichen Roatrip. Beide machen sich auf den Weg zu einer rettenden Insel, ohne allerdings von ihrer wahren Identität zu wissen. Fowlers Herkunft war für mich absehbar. Sie birgt einiges an Brisanz und ich bin gespannt, wie Luna damit zurechtkommen wird.

Aktuell weiß ich garnicht, wie viele Bände die Reihe umfassen wird und wann es weitergeht. Das Ende von Teil eins birgt einen bösen Cliffhanger, der ein großes Abenteuer einleitet. Ich bin gespannt wie es mit den Protagonisten weitergeht und wann Lunas Baumwolf wieder in Erscheinung tritt. Ein begleitendes Tierwesen hat dem Buch definitiv gefehlt.

4/5

Das Buch auf Amazon entdecken...

Montag, 17. April 2017

Teil 3 | Beautiful Player von Christina Lauren

Ich weiß nicht, was mit mir los war, als ich zum dritten Teil der wunderbaren Beautiful-Reihe von dem Autorinnenduo Christina Lauren griff. Eigentlich hatte ich mit "the Deal" gerade erst ein Buch mit identischer Thematik gelesen. Dcch wo das Leseherz hinfällt...

Hannah liebt ihrem Laborjob und lässt ihr Leben einzig darum kreisen. Ihr Bruder hat genug davon und hetzt ihr seinen besten Freund auf den Hals. Will ist ein Geschäftsmann mit hohem Frauenverschleiß, der Hannah in eine Femme Fatal verwandeln soll, die den Männern den Kopf verdreht. Je mehr Zeit Will mit der impulsiven Hannah verbringt, wünscht er sich zusehens, dass nur noch er in ihren Gedanken Platz findet.

Die Geschichte von Ruby und Niall aus der Beautiful-Reihe war eines meiner Jahreshighlights. Leider hat es noch kein anderes Pärchen geschafft an diese Konstellation heranzukommen. Auch Hannah und Will schafften es nicht. Doch ihre Geschichte ist trotzdessen eine ganz besondere.

Hannah kennt den 7 Jahre älteren Will schon ewig. Als bester Freund ihres Bruders war der junge Will stets in Hannahs Nähe. Doch niemand ahnte etwas von Hannahs Schwärmerein. Als sie sich Jahre später in New York wiedersehen, um Mission "Femme fatal" anzutreten, ist Will von Hannahs losem Mundwerk und ihren unverfrorenen Gedanken total gebannt. Hannah hingegen, die in all den Jahren mitansah, wie Will eine nach der anderen abschleppte, möchte nichts weiter als seine Freundschaft und von seinen Erfahrungen zu profitieren.

Die Autorinnen haben es wieder perfekt geschafft die beiden Protagonisten perfekt einzufangen. Ich mochte Hannah unglaublich gerne und mich amüsierten ihre Gedanken sehr. Ich konnte nachvollziehen, dass sie keine Gefühle für Will zulassen wollte, denn seine Affären sprachen für sich. Trotz seiner verschiedenen Frauenarangements war Will zu keiner Zeit unsympatisch. Die Autorinnen gaben uns viele Einblicke in seinen Kopf und es war unterhaltsam mitzuerleben, wie Will entdeckt, dass Hannah endlich die eine ist.
Zwischen beiden stimmt die Chemie, das merkt man in ihren Dialogen, die zum Glück nicht schwülstig sind, sondern auch mal eindeutig derb ausfallen dürfen, was ich sehr erfrischend fand.
Ihre Harmonie wird auch in den erotischen Szenen deutlich, diese überlagern die Geschichte allerdings nicht.

Wie im Vorgänger um Max und Sara hatte ich auch hier am Ende das Gefühl, dass die Probleme der Protagonisten unnötig in die Länge gezogen waren. Ich hätte mir mehr Handlung und weniger diskutieren gewünscht. Das trübte die tolle Liebesgeschichte ein wenig.
Mein Herz schlug dann höher als die bisherigen Protagonisten wieder aufeinander trafen und sich in witzige Wortgefechte verstrickten. Ich bin gespannt, wann der letzte Teil der Reihe, "Beautiful" auf deutsch erscheinen wird. Er dreht sich um Hannahs Bruder Jensen.

Für mein Meckern auf hohem Niveau möchte ich meine Bewertung eigentlich nicht herabsetzen. Die Beautiful-Reihe von Christina Lauren ist mit Abstand die beste, welche ich bisher im Contemporary Genre lesen konnte.

5/5

Das Buch auf Amazon entdecken...

Donnerstag, 13. April 2017

Buchtipp | The Deal von Elle Kennedy

Nach "Trust again" von Mona Kasten hatte ich mal wieder Lust auf einen New Adult Roman in College-Umgebung. Aufgrund seiner vielen euphorischen Bewertungen schien mir "The Deal" ein geeigneter Kandidat zu sein. Doch würde mich der Roman auch so begeistern können?
Hannah liebt ihr Studium und ist in allem was sie tut, ziemlich gut. Außer im Flirten ist die Studentin eher unbedarft. Kein Wunder, denn ihre erste Erfahrung mit einem Jungen hätte nicht schlimmer ausfallen können. Hannah will das ändern, denn sie hat ein Auge auf Justin geworfen, doch der interessiert sich nicht für sie. Also schließt Hannah einen Deal mit Garrett, dem heißen und beliebten Eishockeyspieler, sie gibt ihm Nachhilfe und er steigert ihre Beliebtheit.

Nach den ersten paar Seiten des Buches bin ich direkt auf einen unnötigen Fehler aufmerksam geworden. Im Klappentext wird Hannahs Schwarm Julian genannt, doch im Buch entpuppt er sich doch als ein Justin. Das war allerdings nicht das einzige, was beim Lektorat schief ging. So geht Hannah an einem Freitagabend zu Garrett, um nach einer Nacht am Montag wieder aufzuwachen. Ok viele Studenten schlafen lange, aber so lang? ;)

Dies war leider nicht das einzige, was mir negativ ins Auge fiel. Ich empfand den Einstieg in die Handlung sehr langatmig. Eigentlich beginnt es erst nach den ersten 200 Seiten so richtig interessant zu werden. Dann sind alle Lebenssituationen der Protagonisten erklärt und das erste Beschnuppern ist abgeschlossen.

Was dann passiert gefiel mir wiederum so richtig gut. Hannah ist eine sympathische Protagonistin, die mit einigen Romanheldinnen-Klischees kämpfen musste, was ich allerdings nicht so tragisch fand. Mir konnte die Autorin eine Protagonistin präsentieren, mit der ich gerne mitfieberte auch wenn sie es sich selbst zum Ende unnötig schwer machte.

Laut Klappentext könnte sich ein Liebesdreieck anbahnen, doch das bleibt zum Glück aus. Eishockeyspieler Garrett lässt keine Konkurenz zu, auch wenn er sich zunächst auf diesen fragwürdigen Deal einließ. Garrett ist für seine 20 Jahre ein sehr vernünfiger und selbstreflektierter Charakter, seine Reife gefiel mir sehr gut, allerdings hätte ich 2, 3 Jahre mehr auf seinem Buckel glaubwürdiger gefunden. Ansonsten sorgte er für unterhaltsame Dialoge und knisternde Szenen mit Hannah.
Beide in Kombination ergeben ein tolles Pärchen, dem ich am Ende ihr Glück gerne gönnte.

"The Deal" macht Lust auf mehr aus Elle Kennedys Feder. Tatsächlich liegt der Nachfolgeband "The Mistake" schon auf meinem SuB und das höchstwarscheinlich nicht mehr so lange.

4/5

Das Buch auf Amazon entdecken...

Samstag, 8. April 2017

Highlight | The Sun is also a Star von Nicola Yoon

Seit kurzem bin ich bei Tauschticket angemeldet und war ganz aus dem Häuschen als ich meine ertauschte Wärung für dieses schöne Hardcover einlösen konnte. Das Debüt der Autorin, "Du neben mir", wurde verfilmt und ist bald auf der Kinoleinwand zu sehen. Für die Geschichte von Daniel und Natasha könnte ich mir dieses Schicksal auch bestens vorstellen.


Natasha kommt auch Jamaika und lebt seit fast 10 Jahren in den USA. Sie steht kurz vor ihrem Highschool-Abschluss und sollte sich eigentlich, wie ihre Freundinnen auch, eine mögliche Uni aussuchen. Natasha ist in New York unterwegs als sie Daniel begegnet. Er verliebt sich sofort in sie, doch Natasha hält nichts von Liebe auf den ersten Blick. Daniel setzt alles daran sie für sich zu gewinnen und hat scheint mit seiner wisschenschaftlichen Methode auch Erfolg zu haben. Das Problem ist allerdings, dass Natasha am Ende des Tages abgeschoben werden soll...

Das mit Natasha, Daniel und mir war eine ziemlich schnelle Nummer, nicht dass das Buch hauptsächlich an einem einzigen Tag spielt, sondern ich hatte ihre Geschichte auch nur an 2 Tagen verschlungen.
Ab der ersten Seite war ich gefesselt von Nicola Yoons außergewöhnlichen, nahezu philosophischen Schreibstils. Die Kapitel wechseln ihre Perspektive zwischen unseren beiden Protagonisten. Es gibt allerdings auch noch kurze Exkurse, um ein Hintergrundwissen zu vermitteln. Nicola Yoon erzählt außerdem die Geschichten von Nebenfiguren, denen in "normalen" Romanen keine Bedeutung zugemessen wird. In "The Sun is also a Star" sind einfach alle wichtig, ohne die Geschichte aufzuhalten. Das machte den Roman so wahnsinnig interessant und man geht definitiv klüger aus diesem Leseerlebnis hervor.

Natasha ist eine kluge und starke Protagonistin. Ihr Schicksal ist ziemlich hart. Denn ihr Leben und ihre Zukunft soll in den USA sein, ihr Vater verschuldete die Abschiebung und so ist ihr Verhältnis zu ihm zerrütet. Natasha will allerdings nicht aufgeben und setzt alles daran, doch noch bleiben zu dürfen. Während ihres allerletzten Versuchs begegnet sie Daniel und verbringt diesen Tag mit ihm.
Daniel ist der Sohn koreanischer Einwanderer. Für mich macht das Buch die Vermischung dieser unterschiedlichen Kulturen aus. Das war wirklich mal etwas anderes! Beide ergeben eine liebenswerte Mischung mit der ich bis zum Schluss einfach mitfiebern musste.

Das Schicksal ist ein starker Begleiter in diesem Buch. Vieles scheint vorherbestimmt und wie die Autorin alle Fäden verbindet war perfekt gelöst. Nicola Yoon hat es einfach verstanden ein wunderbares Jugendbuch mit viel Herz und Köpfchen zu verfassen.

"The Sun is also a Star" ist meisterlich erzählt. Die inspirierende Geschichte von Daniel und Natasha macht Hoffnung, dass Liebe zwischen den Kulturen, Zeiten und Schicksalsschlägen überdauern kann.

5/5

Das Buch auf Amazon entdecken...