Samstag, 31. Mai 2014

7 Tage - 7 Liebeslieder VI

6. Tag: mein alternativster Song



Um ein wenig die wehleidige Schiene zu verlassen und ein schnelleres und rockigeres Millieu zu betreten, möchte ich euch meinen alternativsten Lovesong vorstellen. Er ist von den Stereophonics und heißt "Dakota". Außerdem kommt mit diesem Video das richtige Sommerfeeling auf.
Die walisische Band ist hierzulande nicht sooo bekannt, aber sie sind es allemale wert, gehört zu werden. Besonders gelungen, ist auch hier Cover von Lana del Reys "Video Games." Außerdem finde ich ihre live oder unplugged Versionen deutlich besser,als die Studioversionen. Von daher lieber nach Auftrittsvideos der Band suchen.

Freitag, 30. Mai 2014

7 Tage - 7 Liebeslieder V

5. Tag: mein melancholischstes Lied

Wie sich in den vorherigen Posts vielleicht schon erahnen ließ, habe ich eine schwäche für die besonders melancholischen Songs und dieser hier ist besonders schön. Er stammt von der hierzulande etwas unterschätzten Sängerin Kimbra und heißt: "Withdraw"


Kimbra wurde weltweit durch ihrer Duettpart in Gotyes "Somebody that I used to know". Dass sie viel mehr als eine kurze Strophe singen kann, präsentiert sie eindrucksvoll auf ihrem Debütalbum "Vows". (Hier geht es zur Rezension) In diesem Jahr legt sie ein neues Werk "The Golden Echo" nach.

4/5 für "Emma" von Jane Austen

Suche Ehemann für liebenswerte Freundin...

 "Der Mensch neigt von Natur aus zu
Wohlwollen gegenüber jenen, in deren
Leben gerade etwas Aufregendes
geschieht, weshalb ein junger Mann,
der entweder heiratet oder stirbt, sicher
sein kann, dass nur Gutes über
ihn gesagt wird."

Jane Austens Weisheit nimmt sich vor allem Emma Woodhouse, Titelheldin des gleichnamigen Romans "Emma", an. Die junge Dame gehört zum Landadel Englands des frühen 19. Jahrhunderts und erlaubt sich, durch ihre privilegierte Geburt bedingt, ihre Mitmenschen untereinander zu verkuppeln. Dass das niemals gut gehen kann, stellt sich schon nach dem ersten Versuch heraus. Emma, der sehr viel an dem Glück ihrer engen Vertrauten Harriet liegt, schmiedet kurzerhand Pläne über eine baldige Hochzeit mit dem Pfarrer Mr. Elton. Das Vorhaben scheitert und schon bald ist ein neuer potenzieller Bräutigam für Harriet gefunden. Emma hingegen schwor sich, niemals zu heiraten, egal, welch noch so netter und reicher Gutsherr ihr über den Weg läuft. Sie sieht ihre Aufgabe darin, Amor zu spielen und über das Leben der anderen zu wachen. Doch zum Glück gibt es ja noch Mr. Knightley, der überaus wohlhabende und sympathisch Nachbar mit einem offenen Ohr zu jeder Zeit.

Wer denkt, in dem 1816 erschienenen Roman eine naive Protagonistin vorzufinden, der irrt. Jane Austen ist es mit "Emma" schon damals gelungen, die Lage der Oberklassenfrauen zu erzählen und auf ironische Weise dem Leser einen Einblick in deren oft eintöniges Leben zu verschaffen. Der Einstieg des Buches ist etwas erschwerlich und langatmig, doch wer ihn übersteht, wird mit einer tollen Story und einer an sich wachsenden Protagonistin belohnt.
Wärmstens zu empfehlen ist auch die neueste BBC-Verfilmung "Emma" mit Romola Garai in der Hauptrolle.

Donnerstag, 29. Mai 2014

7 Tage - 7 Liebeslieder IV

4. Tag: mein Disney-Song


 Ja, ich gebe es zu, ich bin ein Fan von Disneyfilmen. Diese strotzen ja gerade so vor Musik und Romantik. Die Auswahl eines Lovesongs fälllt da vielleicht nicht so leicht, doch für mich war sie ganz klar, denn mein Lieblingsfilm ist (wohl etwas ungewöhnlich) Pocahontas. Der Film um die Indianerin und den englischen Siedler ist voller wundervoller Songs, doch für mich ist das schönste Liebeslied: "If I never knew you".

Mittwoch, 28. Mai 2014

7 Tage - 7 Liebeslieder III

3. Tag: mein deutschsprachiger Song

Nach dem ich mich gestern in den 80ern bewegte, geht es heute ein Jahrzehnt weiter und, DAS deutschsprachige Liebeslied schlechthin für mich ist:
"A.N.N.A" von Max Herre oder damals noch Freundeskreis. Außerdem passt "Immer wenn es regnet" gerade so schön zur aktuellen Wetterlage, eine Ode an den Regen und an irgendeine Anna sozusagen. Wer auch immer sie war/ist, ich hoffe, sie weiß zu schätzen, welch unbeschreiblich schönes Lied ihr geschrieben wurde. 
 Hier ist die MTV unplugged Version von Max Herre:

Dienstag, 27. Mai 2014

7 Tage - 7 Liebeslieder II

2. Tag: mein 80er Jahre Song

Obwohl ich dieses Jahrzehnt nicht mehr miterlebte, muss ich sagen, dass ich einige Songs aus dieser Zeit wirklich großartig finde. Mein Liebeslied, welches ich euch vorstellen möchte, ist ein sentimentales, melancholisches und lebensbejahendes zugleich. Es ist: "Dancing with tears in my eyes" von Ultravox. 


Dieser Song ist ein Klassiker, unvergessen und wunderschön. Eine kleine, persönliche iTunes - Statistik am Rande: bei mir lief er bereits über 100 mal rauf und runter.

Montag, 26. Mai 2014

7 Tage - 7 Liebeslieder I

In meiner zweiten Mottowoche möchte ich mich der Musik und ihrer romantischsten Seite widmen: Den Lovesongs. Da das Wetter auch so super mitspielt und nach Sommer schreit, die Frühlingsgefühle auf Hochtour laufen, möchte ich euch meine Top 7 vorstellen. Und wie gewohnt, jeden Tag ein anderes.

1. Tag: mein ESC - Song:


                                        The Common Linnets: Calm after the Storm

Sonntag, 25. Mai 2014

7 Tage - 7 Lieblingsbücher VII

7. Tag: mein spannendstes Lieblingsbuch

Ab und an lese ich sehr gerne einen guten Thriller, da ich dabei aber nicht auf eine gewisse Prise Romantik verzichten möchte, liebe ich das Genre der Romantic Suspense. Dort gibt es diverse Autorinnen, die ich großartig finde, so Shannon Mckenna oder Sandra Brown. Doch mein spannendstes Lieblingsbuch ist von einer Autorin, die eher in der Fantasy beheimatet ist: Lynn Viehl und der Titel lautet: "Spiel mit dem Feuer". (Hier geht es zur Rezension) Was diese Buch so besonders für mich macht, ist die überragende Protagonistin Terri, die alles mit ihrem ganz eigenen, besonderen und liebenswerten Charme angeht. Als kleine Wiederauflage von "Miss Undercover" muss die knallharte Polizistin erstmal zu Kosmetik und Haarpflegeprodukten greifen, um in der High Society Lousianas ermitteln zu können. Einer ihrer Verdächtigen im Fall um mehrfache Brandstiftung ist Cort, mit dem sie eine Nacht verbrachte und nun hofft, diese wiederholen zu können. Was dann passiert ist spektakulär und spannend!

Samstag, 24. Mai 2014

7 Tage - 7 Lieblingsbücher VI

6. Tag: mein romantischstes Lieblingsbuch

Bildquelle
Eigentlich lese ich ausschließlich Bücher, die eine Liebesgeschichte enthalten, die anderen können mich nur selten bei der Stange halten. Von daher ist es eher schwieriger das Romantischste überhaupt herauszufiltern. Daher beschränke ich mich auf eine reine Liebesgeschichte, die ganz ohne Fantasy- oder Krimielemente auskommt und wähle daher "Du oder das ganze Leben" (was für ein sinnfreier Titel) von Simone Elkeles. Der Roman hingegen macht viel Sinn und trifft vorallem direkt ins Herz hinein. Die Geschichte erinnert ein klein wenig an ein modernes, gemischtrassiges Romeo und Julia. Alex ist Mexikaner und fester Bestandteil einer Gang, die vor Raub und Drogenhandel nicht zurückschreckt. Brittany hingegen ist der perfekte Sonnenschein und eine Musterschülerin, dazu noch wunderschön. Klingt oberflächlich, ist es aber nicht, denn die beiden verlieben sich während einer Wette (er soll sie binnen zwei Wochen ins Bett kriegen) ineinander und lernen die Welt des jeweils anderen und dessen Probleme kennen. Das gewürzt mit viel Romantik, Gefühl, Tränen und tragischen Verwicklungen und schon ist ein perfektes Buch mit einer doch recht einfachen, aber klassischen Handlung entstanden. Da Alex noch zwei Brüder hat, die mindestens genauso draufgängerisch sind wie er, folgen diesem Roman noch zwei weitere Teile ("Du oder der Rest der Welt" und "Du oder die große Liebe"), die aber beide nicht an ihren Vorgänger heranreichen konnten.  

Freitag, 23. Mai 2014

7 Tage - 7 Lieblingsbücher V

5. Tag: mein komischstes Lieblingsbuch

Bildquelle
Als ich mit 15 vor den Bücherregalen des örtlichen Buchladens stand und feststellen musste, dass die Sparte "Jugendbuch" dort nur bis 14 Jahre ausgeschildert wurde (der große, romantische Fantasyhype á la Twilight kam erst Jahre später) und die Auswahl somit für mich ziemlich mau wurde, stöberte ich weiter und gelang schließlich zur "Chick Literatur". 
Diese brachte mich wiederum zu "Schokolade zum Frühstück. Das Tagebuch der Bridget Jones" von Helen Fielding. Es liegt mir fern, Bridget als anspruchslose Frauenunterhaltung abzutun. Denn Bridget Jones ist etwas ganz eigenes und besonderes, die Stimme einer Generation von Frauen, zu der ich damals nicht zählte, doch ich verstand die tollpatschig-tollkühne Engländerin trotzdem. Unvergessen ist ihr Kampf mit den Kilos, der Schokolade, dem Alkohol, den Zigaretten und zu guter Letzt den Männern. Was habe ich mit Bridget gelitten als Daniel Cleaver sie betrog oder Mark Darcy nicht den Stock aus seinem Hinterteil entfernen konnte (sinnbildlich gesprochen). Bridget ist einfach ein Vorbild für viele, denn egal wie schwer und schlimm es wird, Kopf hoch, irgendwie kommt man doch wieder stärker aus der Zwickmühle hervor. Die gleichnamige Verfilmung zählt zu einem meiner Lieblingsfilme und durfte sicher an die 20 - 30 mal im DVD-Player rotieren. Die Buchfortsetzung "Am Rande des Wahnsinns" kann ich außerdem uneingeschränkt empfehlen, doch den dritten Teil "Verrückt nach ihm" werde ich wohl im Buchladen belassen, denn ich will keine Welt, in der Bridget Jones ohne Mark Darcy existieren muss. Wie traurig und die Kritiken sprechen die selbe Sprache... 

4/5 für "Eternal Riders: Reseph" von Larissa Ione

Resephs Rückkehr ist Pestilence Ende und Reavers Vorspiel...

Bildquelle
Als Reseph unter dem riesigen Schutthaufen namens "Pestilence" erwacht, ahnt er noch nicht, was auf ihn zukommen würde oder was mit ihm geschah, denn der vierte Reiter der Apokalypse hat nach dem Abwenden ebenjener sein Gedächtnis verloren. Zum Glück, denn was sein Alter Ego Pestilence der Menschheit und allen mystischen Wesen antat ist unaussprechlich. So schickte ihn die Wache der Reiter, Reaver, unter Amnesie auf die Erde zurück. Dort erwacht er in einer Schneewehe auf Jillian Cardiffs Grundstück. Schon bald verlieben die beiden geplagten Seelen sich ineinander, doch Resephs Vergangenheit und vor allem Pestilence holen die beiden ein.

Donnerstag, 22. Mai 2014

7 Tage - 7 Lieblingsbücher IV

4.Tag: mein Lieblingsbuchklassiker

Bildquelle
Unter der überschaubaren Menge an Klassikern der Weltliteratur, die ich Lesen durfte, ist eines dabei, welches mich wohl am meisten beeindruckte. Es ist "Stolz und Vorurteil" von Jane Austen.
Einige mögen jetzt aufstöhnen und "war ja klar" denken, doch was mich, von dieser wundervollen Geschichte und ihren Figuren, die wohl jeder kennt, mal abgesehen, fasziniert, ist das Leben der Autorin und die Zeit in der es stattfand. Als Frau musste sie ihre Werke anonym veröffentlichen und die Tatsache, dass sie Schriftstellerin, somit unglaublich klug und aufmerksam war, brachte ihr in der Männerwelt nicht unbedingt Pluspunkte ein. Sie war auch nie verheiratet oder fand die große, erfüllende Liebe auch wenn der Film "Geliebte Jane" (Hier gehts zur Rezension) mich gerne etwas anderes glauben lässt. Einen anderen melancholischeren Blick auf die letzten Lebensjahre der Autorin liefert "Miss Austen Regrets", den ich zutiefst rührend empfand und sicher ein filmisches Muss für Fans ihrer Werke ist. Ich kann die letzten beiden Stolz und Voruteil Verfilmungen mit Colin Firth oder Keira Knightley(1995 + 2005) nur empfehlen. Ansonsten las ich noch "Emma" und "Verstand und Gefühl" von Jane Austen, doch keines kam an "Stolz und Vorurteil" oder "first impressions" (so der Erscheinungstitel 1813) heran. Wer sich nicht mit dem gewöhnungsbedürftigen Schreibstil (dies ist nich abwertend gemeint, doch man braucht wirklich Übung und Zeit, um mit der hochtrabende Sprache in Einklang zu kommen) anfreunden kann, darf sich auch gerne die Romanverfilmungen der BBC ansehen, die fast ausnahmslos zu empfehlen sind.

Mittwoch, 21. Mai 2014

7 Tage - 7 Lieblingsbücher III

3. Tag: mein erotischstes Lieblingsbuch

Nach dem die ersten beiden Aktionstag recht jugendfrei auskamen, wird es nun Zeit die Peitschen und Paddle aus dem Keller zu räumen und euch das Buch vorzustellen, welches mich im erotischen Genre am meisten beeindruckt hat. Zum Glück gibt es unter dem Schwall an niveaulosen Veröffentlichungen auch eins, zwei Perlen.

Eine davon ist "Das Locken der Sirene" von Tiffany Reisz.
Durch das wundervolle Cover bin ich auf diesen großartigen Roman gestoßen, welcher soviel mehr ist, als eine Beschreibung des ewigen Rein und Raus. Vorallem ist dies die Geschichte von Nora und ihres außergewöhnlichen Charakters und Lebensstils. Sie trägt die Handlung und bereichert mit ihren klugen Aussagen und Anekdoten diesen Roman, wie keinen zweiten in der Welt der erotischen Literatur. Dabei prickelt es gewaltig zwischen ihr und ihren drei potenziellen Verehrern. Die Szenen, welche stark von der SM-Lebenswelt beeinflusst sind, kommen jedoch meist mit Ausblenden aus und sind viel subtiler und feiner gezeichnet, als man es gewohnt sein kann.  Da mich die Protagonistin so sehr beeindruckte, ist dies mein Liebling unter den erotisch angehauchten Romanen. Mittlerweile sind mit "Gesetze der Lust" und "Sklaven der Begierde" zwei Folgebände erschienen.

Dienstag, 20. Mai 2014

7 Tage - 7 Lieblingsbücher II

Tag 2: Mein aktuelles Lieblingsbuch

Da mir dazu auf Anhieb kein passender Titel einfallen wollte, habe ich mal in meinem Blockarchiv gekramt und die letzte Rezension mit der höchsten Wertung herausgesucht. 
Dann hat es auch Klick gemacht und natürlich kann mein aktuelles Lieblingsbuch nur "Das verborgene Tor" der dritte Teil der Zeitenzauberreihe von Eva Völler sein.  
Besonders beeindruckt hat mir in diesem letzten Teil der Trilogie der Humor und die Spannung, welche mich so bei der Stange halten konnten, wie schon lange kein Buch mehr. Eigentlich ist es Schade, dass die Geschichte von Anna und Sebastiano nun auserzählt scheint, nachdem es schwach begann, bin ich nun richtig warm mit den Zeitreisenden geworden. Doch wie heißt es? Wenn es am schönsten ist, soll man gehen, beziehungsweise aufhören.
Nun ja vielleicht legt Eva Völler noch einmal mit einer Zukunftsgeschichte nach...

Montag, 19. Mai 2014

7 Tage - 7 Lieblingsbücher I


 Tag 1: mein allererstes Lieblingsbuch


Screenshot von: ...
"Beste Freundin, blöde Kuh" von Patricia Schröder

Worum geht´s ?
Miri und Joey sind die besten Freundinnen und einfach unzertrennlich. Doch plötzlich findet Joey das alles blöd und interessiert sich nur noch für BHs, Küssen und Jungs. Miri versteht die Welt nicht mehr. Krach mit Joey hat es doch bisher noch nie gegeben! Miri geht Fußball spielen und trifft neue Freunde, doch dann verliebt sie sich in Cobi – ausgerechnet Cobi, in den sich auch Joey unsterblich verknallt hat. (Quelle: Arena Verlag)

Voila,
 dies ist es also und wohl auch der Grund warum ich angefangen habe Bücher wie Erdbeeren zu verschlingen. Die neun- oder zehnjährige Version von mir war ganz angetan von der Geschichte einer Freundschaft sowie der ersten großen Liebe und wurde soweit geprägt, dass sie danach auch ein Meerschweinchen besaß.
Ich weiß nicht, wie oft ich das knapp 200 Seiten starke Buch gelesen habe - drei Male kam es sicher vor. Nach wie vor kann ich mich an einige Sachen der Handlung noch gut erinnern, obwohl ich mittlerweile unter einer gewissen Buchamnesie leide, die es heute nur noch zulässt, dass ich weiß, ob ich ein Buch schonmal gelesen habe oder eben nicht. Doch hier erinnere ich mich gut an die Streitigkeiten zwischen Miri und Joey und den Fußballtrainings. Ach ja, schön war es. Vorallem auch Patricia Schröders fließender und reduzierter Schreibstil, der Platz für romantische, frühpubertäre Gefühle ließ.
Mittlerweile sind drei weitere Romane über die besten Freundinnen erschienen, wie ich eben auf der Autorenseite las, diese kamen jedoch lange nach meinem allerersten Lieblingsbuch heraus, hätte ich das nur vorher gewusst. Ich war Patricia Schröder eine Zeit lang treu geblieben und las auch ihre "Pfeffermiezen" und "freundinnen.de"-Reihe.
Morgen geht es mit einem weiteren meiner all time favourites weiter...







Inspiriert von einigen 30 Tage - 30 Bücher - Projekte anderer BloggerInnen wollte ich nun auch einmal so eine Aktion starten. Da ich sicher in ernsthafte Not kommen würde 30 Einträge zu finden, fange ich mit sieben Artikeln an und werde wohl mehrere Genres und Medien bedienen. So lassen sich sicher einige Mottowochen kreieren, die Anregungen und Tipps für Neues bingen können. Ich bin gespannt und freue mich über Feedback.

Sonntag, 4. Mai 2014

2/5 für "Vor uns die Nacht" von Bettina Belitz

Vor uns die Enttäuschung...



Einen Roman von Bettina Belitz zu rezensieren, fällt mir stets sehr schwer, da der Druck, der Autorin, ihrem wundervollen Sprachstil und der Geschichte gerecht zu werden, enorm erscheint. Zum ersten Mal ist es für mich nicht allzu schwer, denn zum ersten Mal hat mich ein "Belitzsches Werk" enttäuscht.

Bildquelle
Die 21-jährige Ronia steht unter der Fuchtel ihrer Eltern, als Pfarreheleute sind die Leonhards strenge und gläubige Leute, die von ihrer Tochter ein gewisses Maß an Anstand erwarten. Dem nicht genug, scheinen auch Ronias Mitbewohner Jonas und ihre beste Freundin Johanna immer ein kritisches Auge auf sie zu werfen. Ganz besonders als Ronia den stadtbekannten Stricher und Drogenabhängigen Jan trifft und eine Obsession für ihn entwickelt.