Donnerstag, 23. November 2017

Top Ten Thursday #240

Der Top Ten Thursday ist umgezogen und nun auf Aleshanees Blog zu finden. Auch dort kann man jeden Donnerstag eine Top 10 Liste zu einem bestimmten Motto erstellen.


Das heutige Thema lautet:

10 Bücher, deren Titel mit einem S beginnen.



Mittwoch, 22. November 2017

Throwback | Vampire Academy. Blutsschwestern von Richelle Mead

Vor sechs Jahren habe ich den ersten Teil der Vampire Academy "Blutschwestern" von Richelle Mead gelesen. Eine wahre Entdeckung für mich! Meine alte Rezension dazu hat es nie auf meinen Blog geschafft. Anlässlich des 10-jährigen LYX-Jubiläums gab es ein neu aufgelegtes Ebook zum ersten Teil, welches vier Bonus-Kurzgeschichten enthielt. Natürlich musste ich diese unbedingt haben.
Also lasse ich hier doch noch die 6-Jahre in der Vergangenheit lebende Laura mir ihrer Meinung zu "Blutsschwestern" zu Wort kommen und gehe am Ende noch kurz auf die Kurzgeschichten ein.





Aufgrund der wirklich berauschenden Bewertungen musste ich auch in die Welt der Vampire Academy eintreten. Der Anfang ist spannend und fesselte. Es war erfrischend, mal neue Ideen im verbrauchten Blutsauger-Genre zu lesen.

Doch als Rose und ihre beste Freundin Lissa zurück in die Academy überführt werden, beginnt die Handlung zu stagnieren. Es werden sehr viele, besonders männliche, Charaktere in die Geschichte eingeführt, sodass man im Laufe des Buches seine grauen Zellen strapazieren muss, um den Namen ihre vorangegangenen Handlungen zu ordnen zu können. Das würde dem Leser vielleicht leichter fallen, wenn die Charaktere im Buch besser ausgeleuchtet wären. Ich hoffe das wird noch passieren. Die Chancen dafür stehen jedoch gut, denn diese Buchreihe ist schließlich ziemlich lang. 


Das Seeting der Academy ist noch ausbaufähig. Richelle Mead lässt mit ihren spärlichen Beschreibung auch hier den Leser im trüben stochern. Da ist etwas mehr Fantasie vom Rezipienten gefragt.
Die vielen toten Tiere, welche im Laufe des Buches bei Lissa gefunden werden sowie die Rückblenden und Perspektivwechsel empfand ich eher weniger spannend. So ziehen sich 200 Seiten dahin, die ab und zu kleine Lichtblicke, mit den Dialogen zwischen Wächter Dimitri und Rose, offenbaren.


Den positiven Gesamteindruck verdankt das Buch dem letzten Drittel. Es kommt Spannung auf, Geheimnisse werden gelüftet, erschreckende Wendungen geschehen und es kommen überzeugende Gefühle auf und das Eintauchen in den "Teenageralltag" macht es wieder spannend.


Nach einer langen Einleitung wird die Vampire Academy "Blutschwestern" doch noch zu einem kleinen Highlight, an dem sich meine Hoffnung knüpft, das der Nachfolger "Blaues Blut" nahtlos an diesem Buch anschließen wird. Ich werde es schon bald erfahren, denn mein Vampire Academy Fieber ist geweckt.


...Mensch, so schlecht war das damals ja gar nicht!
Das Cover der Neuauflage gefällt mir um einiges besser als die originalen Cover, welche mittlerweile doch sehr altmodisch und unschön anmuten.
Die Bonusstories beleuchten das Leben von Tasha Ozera, der Mutter von Christian, wenn mich nicht alles täuscht. Wir erhalten Einblicke in Lissas Tagebuch und auch Rose, im Alter des ersten Teils kommt noch einmal zu Wort. Mein Highlight war aber die Story aus Dimitris Sicht. Wir erfahren, wie er das Aufstöbern von Lissa und Rose in Teil eins erlebt hat.

Die Geschichten waren sehr schön, um sich erneut in die Welt von Vampire Academy hineinversetzen zu können. Mir hätten sie sicher noch mehr gefallen, wenn ich zuvor "Blutschwestern" gerereaded hätte, um noch mehr in der ganzen Thematik zu stecken. Die Vampire Academy von Richelle Mead ist eine meiner absoluten Lieblingsreihen. Sie wird mit jedem Buch immer besser und atemberaubender. Teil eins hatte damals von mir 4 Sterne bekommen.

Dienstag, 21. November 2017

Gemeinsam Lesen #241 | Mein currently Reading

Wie schon in der letzten Woche möchte ich auch am heutigen Dienstag an der Aktion von "Schlunzenbücher" teilnehmen.

 

1. Welches Buch liest du gerade?

Ich lese gerade "Forever 21. Vor uns die Liebe" von Lilly Crow. Im letzen Finale der Dilogie muss Ava es endlich schaffen, sich selbst und Kyran aus der Zeitreiseschlaufe zu befreien.


 2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

Der Sohn des Henkers war völlig außer Atem und schien den ganzen Weg zum Kloster gerannt zu sein, denn sein Hemd war dunkel von Schweiß und seine Haare klebte ihm feucht an der Stirn.
Seite 160

3. Was willst du unbedingt zu deinem aktuellen Buch loswerden?

Ich komme ja bekanntlich an keiner Zeitreisegeschichte vorbei. Teil eins las ich zu Beginn des Jahres und die Geschichte gefiel mir schon ausgesprochen gut. Ava stürzte jemanden ins Unglück und so wurde sie dazu verflucht Liebende in der Vergangenheit zusammen zu bringen. Im Laufe der Geschichte lernen wir unterschiedliche Epochen und Charaktere kennen, was die Geschichte sehr abwechslungsreich macht.

4.Von welcher Autorin, von der schon lange nichts mehr erschienen ist, wünschst du dir ein neues Buch?

Ich habe bewusst nur die weibliche Form in der Fragestellung übernommen. Ich würde mir ein neues Buch von Lynn Raven wünschen, dass an ihre herausragenden ersten Fantasyromane heranreicht. Joanne K. Rowling könnte auch  mal wieder etwas im Fantasybereich schreiben, was ähnlich episch daherkommt wie Harry Potter. Ansonsten sind mir keine Autorinnen eingefallen, die schon lange nichts mehr veröffentlicht haben.

Freitag, 17. November 2017

Hörbuchrezension | Die Prophezeiung der Schwestern von Michelle Zink, gelesen von Tanja Geke



Und schon ist das vierte Hörbuch in sechs Wochen ausgehört. Es stammt ebenfalls aus einem vergangenen Besuch des Bücheroutlets auf Rügen und war mit seinen 2,99 Euro ein richtiges Schnäppchen. Eigentlich hatte ich nicht mehr daran geglaubt, die Geschichte von Michelle Zink zu hören, bin aber froh, dass ich es doch noch getan habe.


Lia und Alice sind Zwillinge zwischen denen schon immer eine gewisse Rivalität bestand. Als nun auch ihr Vater starb und die 17-Jährigen zu Vollwaisen werden, spannt sich ihr Verhältnis immer weiter an. Als sie dank einer Prophezeiung von ihrem magischen Erbe erfahren, sehnt sich ein Zwilling nach der Rolle des anderen und ein gefährlicher Disput beginnt.

Die Geschichte beginnt sehr düster mit dem Begräbnis des Vaters. Diese Grundstimmung soll sich durch den ganzen ersten Teil einer Jugendbuchreihe ziehen.
Die Handlung findet im endenden 19. Jahrhundert in Neu England statt.  Das Setting fand ich großartig. Matschwetter, Holzkutschen und stürmisch Winde, die um Herrenhäuser auf Klippen ziehen. Ganz großes Kino!

Die Thematik und der Erzählstil erinnerten mich an die Trilogie um den geheimen Zirkel von Libba Bray, die ich großartig fand.

Lia ist eine sympathische Protagonistin, die versucht die Geheimnisse ihrer Mutter zu ergründen und sich mit der neuen Rolle zu arrangieren, die sie von einer magischen Vorhersage auferlegt bekam. Die Prophezeiung der Schwestern sagt jedem Zwillingsmädchen eine Rolle in der drohenden Apocalypse hervor. Durch einen Umstand der Geburt scheinen die Rollen zwischen Lia und Alice vertauscht wurden zu sein, sodass es zu erheblichen Spannungen führte.
Die Charaktere der Schwestern fand ich sehr interessant ausgearbeitet. Ein wenig mehr Grautöne im Schwarz und Weiß hätte ich mir allerdings gewünscht.
So muss auch der erste Teil der Reihe ohne große Höhepunkte und Überraschungen auskommen.

Sprecherin Tanja Geke macht einen ziemlich guten Job. Bekannt war sie mir als Stimme von Carla aus "Scrubs". Ihr Stimme passte perfekt zur düsteren Atmosphäre des Buches. Richtig toll fand ich auch die kleinen Soundeffekte, um Sturm oder Gewitter zu verdeutlichen. Das hatte ich bisher noch in keinem Hörbuch und das gefiel mir richtig gut.

Ich hätte nicht erwartet, dass mir das Hörbuch zu "Die Prophezeiung der Schwestern" so gut gefallen würde. Es stimmungsvoll eingelesen, Michelle Zinks Geschichte gefiel mir, trotz ein paar Abstriche, sehr. Vielleicht erwische ich die weiteren Hörbücher noch einmal irgendwo günstig, um zu erfahren wie es weitergeht.

Mittwoch, 15. November 2017

Buchtipp | Fair Catch von Liora Blake



Im letzten Jahr waren die Contemporary Romane von Liora Blake ein kleines Highlight für mich. Ich fand es großartig, als ich entdeckte, dass im forever-Verlag, der Ebook-Sparte von Ullstein, Nachschub von der amerikanischen Romance Autorin erscheinen würde.


Whitney erfüllte sich ihren Traum und kaufte vom knappen Erbe ihres Vaters eine Apfelplantage in Colorado. Die Ernte im ersten Jahr war allerdings so schlecht, dass ihr Traum schon wieder vor dem Ende steht. Ein Banktermin in Denver gipfelt in zwei holprigen Aufeinandertreffen mit dem Footballprofi Cooper, der am nächsten Tag plötzlich in ihrer Küche steht.

Ich muss gestehen, dass ich ein wenig brauchte, um in die Geschichte hineinzufinden und dass ich es wirklich befremdlich fand, als der Protagonist 5h fährt um in Whitneys Küche hineinzuplatzen, nach dem sie gerade einmal 10 Minuten miteinander sprachen. Ich hätte da eher die Polizei gerufen, als dem Footballprofi eine Mahlzeit zuzubereiten.

Danach ging es für mich mit dem Ebook bergauf. Nach dem wir beide Protagonisten bereits ganz gut kennen, verfolgen wir nun, wie beide einander kennenlernen. Das hat mir gut gefallen. Cooper ist ein ziemlich mürrischer Protagonist, der gerne mit der Tür ins Haus fällt und unverhohlen seine Meinung äußert. Als Footballprofi ist er in die Jahre gekommen und muss sich langsam aber sicher mit dem Ende seiner Karriere auseinandersetzen.
Mir gefielen die Szenen besonders gut, als Cooper von den Menschen aus Whitneys Kleinstadt erkannt wird. Diese waren so lebendig und einfach toll geschrieben. Ich mochte Cooper auch sehr gerne.

Whitney ist eine sehr spezielle Protagonistin. Ökologisch bewusst lebend im Inneren und Äußeren. Das findet man in solchen Romanen nicht so oft, was ich interessant fand. Allerdings war ihre Art der Vermeidungshaltung mir nicht so sympathisch.
Liora Blake schafft es lebendige und authentische Protagonisten zu erschaffen, damit konnte sie mich auch schon in „True Crush“ begeistern.  

Handlungstechnisch passiert wie gewohnt wenig. Das stört mich weniger, wenn die Figuren das auffangen können. Schade fand ich, wie vorhersehbar der Verlauf der Geschichte dann doch war. Das ließ mich einfach nicht so mitfiebern, wie ich es bei Liora Blakes vorherigen Romanen tat.

Dennoch bin ich gespannt, wie es mit Ladenbetreiber Garreth aus Whitneys Kleinstadt  in „Wild Dream“ weitergeht und ob unser Pärchen dort noch einen Gastauftritt haben wird.

„Fair Catch“ ist eine unterhaltsame Lovestory mit interessanten Protagonisten, aber wenigen Überraschungen.

4/5